menu
seacher

Kommentar: Chinas Außenhandel hat Flexibilität

2019-07-13 05:12:57 CRI

Das chinesische Hauptzollamt hat am Freitag bekannt gegeben, dass Chinas Außenhandelsvolumen in der ersten Jahreshälfte um 3,9 Prozent auf 14,67 Billionen Yuan RMB (1,89 Billionen Euro) gestiegen ist. Angesichts des verschlimmerten Handelsprotektionismus und des abwärts gehenden globalen Wachstums zeigt die chinesische Wirtschaft ihre Flexibilität. Die Grundlage der langzeitigen, stabilen Entwicklung des Außenhandels des Landes ist unverändert geblieben.

Genauer betrachtet, kann man die Besonderheiten des chinesischen Außenhandels in der ersten Jahreshälfte in drei Aspekten erkennen.

Erstens ist die Triebkraft für das Wachstum des Außenhandels stärker geworden. Der Außenhandel privater Unternehmen stieg um elf Prozent und trug viel zum Wachstum des chinesischen Außenhandels bei. Der Außenhandels in Zentral- und Westchina wächst schneller als der im ganzen Land und die regionale Außenhandelsentwicklung ist optimiert. All dies zeigt die neuen Erfolge bei der Erneuerung des chinesischen Außenhandels.

Zweitens wächst die Zahl der Handelspartner. Obwohl das Außenhandelsvolumen gegenüber den USA um neun Prozent sank, stieg es aber gegenüber der EU, den ASEAN-Staaten und Japan um 11,2, 10,5 bzw. 1,7 Prozent. Das Außenhandelsvolumen gegenüber den Anrainerstaaten entlang der Seidenstraße stieg auch um 9,7 Prozent. Der Versuch Chinas, die globalen Märkte zu optimieren, zeigt langsam Wirkung. Dies soll die durch chinesisch-amerikanische Handelsstreitigkeiten ausgelösten negativen Einflüsse reduzieren und die Fähigkeit der chinesischen Wirtschaft, Risiken vorzubeugen, effektiv erhöhen.

Drittens wird die Struktur der exportierten Produkte optimiert. Die von China exportierten Produkte haben ihre neue Konkurrenzfähigkeit ständig verstärkt.

Erwähnenswert ist hinsichtlich der chinesisch-amerikanischen Handelsstreitigkeiten, dass eine Reihe von Zahlen zeigen, dass die zusätzliche Zollerhebung die Unausgewogenheit des Handels zwischen beiden Ländern nicht lösen kann. Sie beschädigt die Interessen der US-Unternehmen und -Konsumenten.

China besitzt große Märkte, reiche Personalressourcen und eine komplette Industriekette. Dies unterstützt den stabilen und hochqualitativen Außenhandel stark. Chinesische Maßnahmen wie die neue Runde der Öffnung und Reform auf hohem Niveau und Zollreduzierungen verstärken auch die Zuversicht der Märkte und Unternehmen.

NEWSLETTERS

Geben Sie hier ihre E-Mail Adresse ein, um unseren Newsletter zu abonnieren

Kommentare

Sind Sie Mitglied?Sind Sie schon eingeloggt?