menu
seacher

Kommentar: Digitale Wirtschaft neuer Impuls für Chinas Wachstum

2019-10-22 15:40:41 CRI

Die sechste Weltinternetkonferenz ist am Dienstag in Wuzhen in der ostchinesischen Provinz Zhejiang zu Ende gegangen. In den vergangenen Tagen wurden sowohl eine Reihe von fortschrittlichen technologischen Errungenschaften als auch eine vielversprechende Zukunft der digitalen Wirtschaft dargestellt. Im Rahmen der Konferenz wurde der Bericht über die chinesische Internetentwicklung 2019 veröffentlicht. Demnach machte der Umfang der digitalen Wirtschaft Chinas im letzten Jahr bereits 34,8 Prozent des Bruttoinlandsprodukts des Landes aus. In diesem Sinne ist die digitale Wirtschaft zweifellos zum neuen Impulsgeber des chinesischen Wirtschaftswachstums geworden und weist derweil eine ununterbrochen hohe Vitalität auf. Den statistischen Angaben des Berichts zufolge belief sich der Wert der digitalen Wirtschaft in China im Jahr 2018 auf 31,3 Billionen Yuan RMB, ein Plus von 20,9 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres.
Erstens hat sich dank der Industrialisierung der digitalen Wirtschaft die Informations- und Telekommunikationsindustrie in China rapide entwickelt können. Zweitens ist die Digitalisierung der Industrie kontinuierlich der Motor der wirtschaftlichen Umstrukturierung und Optimierung in China. Drittens hat die Digitalwirtschaft China unzählige Beschäftigungsmöglichkeiten gebracht.
In diesem Zusammenhang kann man sagen, dass die digitale Wirtschaft zur Erhöhung der globalen Wettbewerbsfähigkeit der chinesischen Wirtschaft beitragen kann. Weltweit liegt die Entwicklung der Digitalwirtschaft gegenwärtig im Fokus - von den von den USA veröffentlichten „Federal Cloud Computing Strategy“ und der „Big Data Research and Development Initiative“, über die „Digitale Strategie 2025“ Deutschlands, bis hin zu der britischen „Digital Charter“. Vor diesem Hintergrund sollte man mit der Geschwindigkeit der technologischen Reformen und Innnovationen Schritt halten, sonst könnte man in Zukunft nur noch ein Zuschauer des internationalen Wettbewerbs der digitalen Wirtschaft sein. So muss China angesichts zunehmenden Unilateralismus, Protektionismus und des größeren Abwärtsdrucks der Weltwirtschaft die Digitalwirtschaft robuster entwickeln. Es gilt, die technologische Innovationsfähigkeit zu verbessern sowie die intensive Integration von Internet, Künstlicher Intelligenz und Realwirtschaft zu fördern. Ziel ist es, die Überlegenheit des großen Marktes besser zu entfalten und wichtige Beiträge zur Erhöhung der globalen Wettbewerbsfähigkeit der chinesischen Wirtschaft zu leisten.

NEWSLETTERS

Geben Sie hier ihre E-Mail Adresse ein, um unseren Newsletter zu abonnieren

Kommentare

Sind Sie Mitglied?Sind Sie schon eingeloggt?