menu
seacher

Stärkere Zuversicht und Willen im Kampf gegen Coronavirus

2020-02-12 02:28:20 CRI

Schon zum dritten Mal hat sich Chinas Staatspräsident über den Kampf gegen das Coronavirus geäußert und Anweisungen gemacht. Seine Reden am Montag richtete Xi Jinping jeweils an das Epizentrum Hubei, die Hauptstadt Beijing und das ganze Land.

Die Reden verstärken das Vertrauen und die Entschlossenheit der Chinesen.

Die Zuversicht der Menschen geht in erster Linie auf die Stärke des chinesischen Systems zurück: Effizienz der landesweiten Mobilisierung, Konzentrierung der Kräfte und Zusammenhalt sowie gegenseitige Unterstützung. Schon die ersten Wirkungen der Schutz- und Behandlungsmaßnahmen sind sichtbar.

Landesweit bis auf Hubei ist die Zahl der neuen Fälle nun seit sieben Tagen gesunken. Parallel steigt die Heilungsrate rasant an. Das stärkt wiederum das Vertrauen der Menschen und es wurde auch von der Weltgesundheitsorganisation gelobt.

Man darf allerdings zu dieser Zeit nicht übertrieben optimistisch sein. Es gibt noch Unsicherheiten. Den genauen Ursprung der Epidemie kennen die Wissenschaftler bislang noch nicht. Man muss noch wachsam bleiben. Auch, weil die Produktion nach langen Pausen nun langsam wiederhergestellt wird. Nun kämpfen Experten Chinas und der WHO Schulter an Schulter, was wieder ein vertrauensstärkendes Signal sendet.

Hubei und sein Hauptort Wuhan sind die Schwerpunkte des Kampfes gegen die Epidemie. Wie sich Dinge dort entwickeln, ist für die gesamte Lage in ganz China entscheidend. Nun werden Instruktionen der Zentralregierung ordentlich umgesetzt, nicht nur in Wuhan, sondern chinaweit. Nicht nur medizinisch, sondern in allen gesellschaftlichen Kreisen. Den Sieg über das Coronavirus können Chinesen endlich erringen.

NEWSLETTERS

Geben Sie hier ihre E-Mail Adresse ein, um unseren Newsletter zu abonnieren

Kommentare

Sind Sie Mitglied?Sind Sie schon eingeloggt?