menu
seacher

„Goldene Woche“ zeugt von Chinas wirtschaftlicher Widerstandsfähigkeit und Vitalität

2020-10-12 04:24:58 CRI

Die „Goldene Woche“ ist schon immer ein Fenster zur Lage der chinesischen Wirtschaft gewesen. Eine Reihe von Zahlen spiegelt die Begeisterung des chinesischen Volkes für den Konsum während der vergangenen achttägigen Nationalfeiertage wider: Vom 1. bis 8. Oktober beliefen sich die Verkäufe der wichtigsten Einzelhandels- und Cateringunternehmen in ganz China auf etwa 1,6 Billionen RMB, wobei der durchschnittliche Tagesumsatz im Vergleich zur letztjährigen „Goldenen Woche“ um 4,9 Prozent gestiegen ist. Angaben des chinesischen Ministeriums für Kultur und Tourismus zufolge haben insgesamt 637 Millionen Touristen in ganz China die acht Feiertage zum chinesischen Nationalfeiertag genutzt. Dies entspricht demnach 79 Prozent der Zahl des Vorjahres. Der Tourismusumsatz betrug unterdessen 466,56 Milliarden Yuan RMB (etwa 59 Milliarden Euro), 69,9 Prozent des Vorjahreszeitraums. Die landesweiten Kinokassenerträge beliefen sich auf 3,952 Milliarden Yuan. Es gab fast 100 Millionen Kinobesucher. Kein Wunder, dass die amerikanische Zeitung „The New York Times“ kommentierte, dass das Ergebnis der „Goldenen Woche“ bei weitem das deutlichste Signal für Chinas Erholung von der Epidemie sei.

Gegenwärtig verlagert sich Chinas wirtschaftliche Entwicklung von einer zu starken Abhängigkeit von Investitionen und Exporten hin zu einer stärkeren Inlandsnachfrage, vor allem nach Konsumgütern. Die riesige Konsumbegeisterung, die während der „Goldenen Woche“ ausbrach, zeigte der Welt deutlich, dass das Leben der Chinesen sich immer schneller weiter normalisiert. Dies hat zudem die große Widerstandsfähigkeit und Vitalität der chinesischen Wirtschaft gezeigt.

Aus einer direkten Ursache heraus ist die beschleunigte Erholung des chinesischen Verbrauchermarktes das Ergebnis der gemeinsamen Anstrengungen von Regierung, Unternehmen und Öffentlichkeit unter der Prämisse einer guten Epidemieprävention und -kontrolle in China. Aus einer tieferen Perspektive zeigt die Erholung des Verbrauchermarktes den Geist des chinesischen Volkes, sich den Schwierigkeiten zu stellen und sich im Kampf zu vereinen. Das amerikanische Finanzmagazin „Barron's“ schreibt, dass die wirtschaftliche Erholung Chinas seit einigen Monaten eine weltweite Erfolgsgeschichte sei. Einer der Gründe für die beeindruckende wirtschaftliche Erholung Chinas sei die starke Führung der chinesischen Regierung und das hohe Vertrauen der Öffentlichkeit in die wirtschaftliche Lage, hieß es.

In einer Zeit, in der die Weltwirtschaft aufgrund der Auswirkungen der COVID-19-Epidemie schrumpft und sich nur schleppend entwickelt, ist es klar, dass eine Beschleunigung der Erholung der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt sowohl für sie selbst als auch für andere von Vorteil sein wird. Einerseits wird die weiter steigende Popularität des chinesischen Konsummarktes die Binnenkonjunktur ankurbeln. Auf der anderen Seite wird Chinas wirtschaftliche Entwicklung auch dazu beitragen, dass sich inländische und internationale Doppelzyklen gegenseitig fördern und zur Erholung der Weltwirtschaft beitragen. Beispielsweise wird Chinas Import einer großen Zahl hochwertiger Güter enorme Entwicklungschancen für Unternehmen in anderen Ländern mit sich bringen.

Laut Prognosen internationaler Organisationen wie dem Internationalen Währungsfonds und der Weltbank wird China in diesem Jahr voraussichtlich die einzige große Volkswirtschaft sein, die ein positives Wirtschaftswachstum erzielen wird. Vor dem Hintergrund einer düsteren Weltwirtschaft wird der vorwärtsfahrende „China Express“ der Welt zweifellos mehr Vertrauen und Hoffnung bringen.

NEWSLETTERS

Geben Sie hier ihre E-Mail Adresse ein, um unseren Newsletter zu abonnieren

Mehr zum Thema:

Kommentare

Sind Sie Mitglied?Sind Sie schon eingeloggt?