menu
seacher

Phänomen Parkplatz-Sharing

2017-05-05 12:20:17 German.people.cn

Parken kostet in China mittlerweile viel Geld, und die Anzahl der Stellplätze ist begrenzt. Ale (Pseudonym), ein Einwohner des Wohnviertels Xinlüyuan in Hangzhou, hat eine Wechat-Plattform für Parkplatz-Sharing entwickelt, damit alle Einwohner des Viertels ihre Parkplätze „teilen“ können.

Das Wohnviertel zählt zu den feineren Gegenden in der chinesischen Stadt Hangzhou. Ein Parkplatz in dieser Wohnsiedlung kostet 600.000 Yuan (rund 80.000 Euro). Auch mit Geld findet man nicht unbedingt einen Parkplatz, den man kaufen kann. Die Einwohner des Viertels besitzen zusammen mehr als 1000 Autos, während nur 503 Parkplätze zur Verfügung stehen.

Daher müssen rund die Hälfte der Autos außerhalb der Wohnsiedlung parken. Die aktuelle Situation in Xinlüyuan ist beispielhaft für die meisten Wohnviertel Hangzhous: Innerhalb der Wohnsiedlungen gibt es mehr Autos als Parkplätze. Ohne Privatparkplatz ist es eine reine Glücksachen, ob man innerhalb seines Wohnviertels einen Platz finden oder sein Auto an den Straßenrand stellen kann, ohne ein „Knöllchen“ zu bekommen.

Andererseits werden die bestehenden Parkplätze nicht effektiv genutzt, da manche Besitzer von Privatparkplätzen ihre Autos nicht den ganzen Tag stehen lassen können. Daher sind einige Stellplätze vorübergehend frei.

Nach einer Untersuchung in einigen Wohnvierteln hat Ale eine Plattform entwickelt, welche die oben erwähnte Struktur nutzt: Wer einen privaten Stellplatz hat, kann auf der Plattform eine Mitteilung mit Zeitangabe hinterlassen, um diesen zu vermieten. Der Mietpreis beträgt zwei Yuan pro Stunde. Verfügbare Parkplätze sind in der Anwendung grün markiert. Falls welche bereits belegt sein sollten, wechselt die Farbe zu gelb.

Mithilfe der Software können Parkplätze in den Wohnsiedlungen effektiver genutzt werden. Heutzutage ist die Suche nach Lösungen für alltägliche Probleme oft Ausgangspunkt für nützliche Erfindungen. Mit Innovation und Ressourcenzuweisung erleben manche Branchen der „Sharing Economy", beispielsweise die Taxibestellung via Internet, Bike-Sharing und Carsharing, eine wirtschaftliche Blüte, indem sie dem Publikum neue Möglichkeiten der Mobilität anbieten.

NEWSLETTERS

Geben Sie hier ihre E-Mail Adresse ein, um unseren Newsletter zu abonnieren

Kommentare

Sind Sie Mitglied?Sind Sie schon eingeloggt?