menu
seacher

Zikaden-Jäger schützen Bäume

2018-08-10 12:19:01 CRI

„Zikadengesang" ist ein lärmiger aber natürlicher Aspekt des Sommers. Vor der Paarung und Ablage ihrer hunderten von Eiern bevorzugen es die Insekten gewöhnlich auf Bäumen laut und stolz zu singen.

Zwar sind die Zikaden völlig unbedenklich für Menschen, sie können jedoch etliche Baumarten gefährden.

„Zikaden schädigen Weidenbäume, Kirschbäume und Osmanthus-Bäume", sagte Ruan Wenzhou, Direktor der Hangzhouer Behörde für Grünflächen-Verwaltung. Hangzhou ist die Hauptstadt der ostchinesischen Provinz Zhejiang.

Nehmen wir Kirschbäume als Beispiel: Im Juli und August werden die saftgefüllten Kirschknospen zur bevorzugten Nahrung und zu optimalen Eiablageplätzen der Zikaden. Sie schlitzen die Knospen auf und legen ihre Eier ab, was die Bäume verkümmern lässt.

Um das Problem zu beheben und um ein öffentliches Bewusstsein für die Gefahr, die von diesen Schädlingen ausgeht, zu schaffen, hat die Grünflächen-Verwaltung Stadteinwohner zum Zikaden-Fang in einem Park eingeladen. Mehr als 50 Menschen nahmen freiwillig an der Jagd teil. Die erwartete Zahl von 20 Personen wurde damit deutlich überschritten. Jin Sucui ist eine 62-jährige Expertin für das Einfangen von Zikaden. Sie kommt aus dem Landkreis Lishui in derselben Provinz. Sie brachte den Freiwilligen bei, Zikaden effektiv zu fangen.

Zikaden sind ausgerechnet auch noch eine traditionelle Köstlichkeit in Lishui. Laut Jin Sucui betrachten Lishuier Bürger die Zikaden nicht als Schädlinge, sondern eher als ein proteinreiches Nahrungsmittel. In der lokalen Küche werden sie in Sojasauce geschmort und gebraten. So gilt die Zikade seit jeher als eine jahreszeitlich bedingte Delikatesse in der Region.

Als Jin Sucui noch ein kleines Mädchen war, fing sie an, Zikaden zu fangen. So ist sie gegenwärtig imstande, binnen zwei Stunden mehrere hundert Zikaden zu fangen. Kaum jemand kann sich mit ihr messen.

Ruan Wangzhou, Direktor der Grünflächen-Verwaltung, hoffe, dass mehr Menschen sich an seiner Fang-Kampagne beteiligen werden, um die Bäume der Stadt zu schützen.

NEWSLETTERS

Geben Sie hier ihre E-Mail Adresse ein, um unseren Newsletter zu abonnieren

Mehr zum Thema:

Kommentare

Sind Sie Mitglied?Sind Sie schon eingeloggt?