menu
seacher

Trotz der COVID-19-Pandemie hat die Firma FAW-Volkswagen im ersten Halbjahr dieses Jahres große Erfolge erzielt

2020-07-31 10:45:14 CRI

Seit dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie ist die globale Wirtschaft im ersten Halbjahr dieses Jahres schwer beeinträchtigt worden. Jeder Staat sucht nach einem passenden Wirtschaftsaufschwungsweg trotz der strengen Präventions- und Kontrollmaßnahmen gegen das Corona-Virus. In China wird die Arbeitswiederaufnahme der Unternehmen immer weiter vorangetrieben, aber die Firma FAW-Volkswagen hat sogar uns eine Überraschung beschert.

Andreas Dick ist der Vize-Präsident für Technik und verantwortlich für Produktion und Technologie. Beim Interview sagte er uns sehr stolz, dass die Firma trotz Schwierigkeiten im ersten Halbjahr dieses Jahres im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres sogar wachsen konnte.

„Jetzt vielleicht nochmal zum Volumen: Wir haben es jetzt im ersten Halbjahr sogar geschafft noch etwas mehr Fahrzeuge zu bauen als im ersten Halbjahr 2019. Ich glaube wir sind auch der einzige Autohersteller in China, der mit seinen Zahlen über dem Vorjahr liegt. Das zeigt, dass wirklich das Hochfahren sehr gut funktioniert hat. Und das war auch eine Voraussetzung, um die Erholung des Marktes nach dem Shutdown, die doch relativ schnell war in vielen Bereichen, wirklich auch für das Unternehmen zu nutzen. Und deswegen sind wir nach wie vor sehr gut auf Kurs.“

Warum kann die Firma FAW-Volkswagen trotz der Pandemie ein Wachstum realisieren? Der erste Vize-Präsident für Finanzen, Dr. Andre Stoffels, sagte uns, der Hauptgrund liege darin, dass die Firma 30 Jahre an Erfahrungen auf dem chinesischen Markt habe.

„Ich glaube das ist eine Teamleistung oder eine Kombination von verschiedenen Aspekten. Wir haben 30 Jahre Erfahrung in dem Markt und wir sind eine der Firmen, die den Markt von Anfang an geprägt haben. Wir haben 20 Millionen Kunden, die uns kennen, die uns schätzen, die unsere Marken seit vielen Jahren kaufen und wieder kaufen. Ich glaube, wir haben auch ein Team hier auf chinesischer wie auf deutscher Seite – oder internationaler Seite, wir sind ja nicht nur deutsch, wir haben auch viele internationale Kollegen aus der Welt – was gut zusammenarbeitet. Und ich glaube alles zusammen macht die Systemkraft von FAW Volkswagen aus. Und das ist, glaube ich, unsere Kraft. Wir sind eine Firma die aus der Veränderung immer wieder neue Kraft gewinnt und sich damit, glaube ich, auch in diesen sich verändernden Zeiten immer wieder gut aufstellen kann.“

Hinsichtlich der Zukunft des chinesischen Marktes ist Dr. Andre Stoffels auch sehr zuversichtlich.

„Ich bin Optimist und ich glaube, China hat ein unglaubliches Potential. Wir sehen ja, wie schnell der Markt nach der Krise wieder wächst. Der Markt hat eine große Nachfrage nach modernen zeitgemäßen Fahrzeugen. Die Kunden sind auch immer wieder auf der Suche nach etwas Neuem. Die chinesischen Kunden sind sehr anspruchsvoll. Unsere Kunden wollen immer die neueste Technologie im Fahrzeug haben. Deswegen bin ich für unsere Firma, die sich über Innovationen und neue Technologie definiert, für China sehr optimistisch. Es ist, glaube ich, auch ein Wunsch des Staates hier, diese internationalen Kooperationen immer weiter zu vertiefen. Ich glaube das zusammen, die Rahmenbedingungen und wir mit unserer Kraft als Unternehmen, machen mich sehr optimistisch.“

NEWSLETTERS

Geben Sie hier ihre E-Mail Adresse ein, um unseren Newsletter zu abonnieren

Mehr zum Thema:

Nachrichten

Kommentare

Sind Sie Mitglied?Sind Sie schon eingeloggt?