menu
seacher

40 Jahre Shenzhen: Wissenschaft und Technologie führend bei Schaffung qualitativ hochwertiger Entwicklung

2020-10-15 10:53:23 CRI

In den vergangenen 40 Jahren hat sich Shenzhen von einem unbekannten landwirtschaftlichen Grenzbezirk zu einer modernen Metropole mit einer Gesamtwirtschaftsleistung entwickelt, mit der die Stadt zu den Top-Fünf-Metropolen in Asien gehört. Zudem ist die südchinesische Großstadt einen vorbildlichen Weg wissenschaftlicher und technologischer Innovation gegangen, der zu einer qualitativ hochwertigen Entwicklung führt.

Das Laser-Display-Technologie-Unternehmen „Shenzhen Guangfeng Technology“ befindet sich im Stadtbewirk Nanshan. Seine selbst entwickelte Laser-Fluoreszenz-Display-Technologie hat in der globalen Kategorie „Laser-Display“ einen Anteil von 98,6 Prozent aus. Allein die Gebühren für das geistige Eigentumsrecht sind zu einer wichtigen Einnahmequelle für das Unternehmen geworden. Der CEO des Unternehmens Bo Lianming sagte: „In der Laser-Display-Kategorie ist China der weltweite Trendführer, und dies kommt von unserem Festhalten an der ursprünglichen Innovation“.

In den vergangenen 40 Jahren seit der Gründung der Sonderwirtschaftszone Shenzhen ist hier eine große Anzahl von Hightech-Unternehmen mit unabhängigen Kerntechnologien herangewachsen, darunter Tencent, Huawei, Mindray, DJI und viele andere bekannte Technologieunternehmen. Im Jahr 2000 überschritt der Produktionswert des Hightech-Outputs in Shenzhen zum ersten Mal die Marke von 100 Milliarden Yuan. Seither wächst die Sonderwirtschaftszone mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 100 Milliarden Yuan, so dass Shenzhen auch für globale Risikokapitalgeber zu einem attraktiven Investitionsort geworden ist.

Durch eine erhebliche Lockerung des Marktzugangs, die Stärkung des Urheberrechtsschutzes, die Steigerung der Vitalität wissenschaftlich-technologischer Innovationen sowie der Agglomerationsvorteile der industriellen Kette hat sich Shenzhen allmählich von der ehemaligen „Fabrik der Welt“ zu einer offeneren „globalen Innovations- und Kreativitätsmetropole“ entwickelt. Bis Ende Juni dieses Jahres hat Shenzhen insgesamt 94.000 ausländische Direktinvestitionsprojekte genehmigt, während mehr als 290 der weltweiten 500-Top-Unternehmen in Shenzhen investiert haben. Dabei wurden allein in der ersten Hälfte des laufenden Jahres fast 2.000 ausländische Unternehmen in der südchinesischen Stadt gegründet. Frank Meng, Vorsitzender von Qualcomm China, sagte: „Wir haben die neuesten und besten Geräte der Welt in Shenzhen, einem Innovationszentrum, gebaut, sodass es unseren Ingenieuren und Kunden ermöglicht, gemeinsam die besten Mobiltelefone der Welt herzustellen“.

Künftig wird Shenzhen die strategische Chance des Baus der Greater Bay Area Guangdong-Hongkong-Macao und der Pilot-Demonstrationszone nutzen. Zudem soll an dem hochwertigen Entwicklungsweg der Innovation an der Quelle und der führenden Innovation festgehalten werden. Es gilt, auf der Synergie von „Binnenmarkt plus Weltmarkt“ zu bestehen und in dem neuen Entwicklungsmuster des „Doppelzyklus“ zu demonstrieren. Der Parteisekretär von Shenzhen, Wang Weizhong, sagte: „Wir sollen unser eigenes Ding fest und gut machen und den anerkannten Weg der vergangenen 40 Jahre weiterhin gehen. Die institutionellen Vorteile unseres Landes konnten in Shenzhen am perfektesten dargestellt werden.“

NEWSLETTERS

Geben Sie hier ihre E-Mail Adresse ein, um unseren Newsletter zu abonnieren

Kommentare

Sind Sie Mitglied?Sind Sie schon eingeloggt?