menu
seacher

App hilft Pendlern in Beijing, Kohlenstoffemissionen zu reduzieren

2020-11-20 11:19:31 CRI

Die App „Beijing MaaS“, die Einwohner Beijings zur Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel ermutigt, erfreut sich derzeit großer Beliebtheit in der chinesischen Hauptstadt. Durch das Programm wurden die Kohlenstoffemissionen der Stadt innerhalb von weniger als zwei Monaten um mehr als 8.000 Tonnen reduziert.
Die von der Beijinger Verkehrskommission und den Navigationsunternehmen Amap und Baidu Map errichtete Plattform für umweltfreundliche Verkehrsmittel in Beijing hat ihre Nutzer seit dem 8. September dazu gebracht, 2,45 Millionen Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu unternehmen und dabei insgesamt 30 Millionen Kilometer zurückzulegen. Damit haben sie 8.057 Tonnen Kohlenstoffemissionen vermieden.
Der Direktor der Technologieabteilung der Beijinger Verkehrskommission, Ge Yu, sagt, seit dem 8. September sei die Zahl der Menschen, die sich viermal pro Woche für umweltfreundlichen Transport entschieden, um 2,5 Prozent gestiegen. Im Durchschnitt hätten täglich fast 13.000 Nutzer an der „Kohlenstoffenergie-Sammelaktion“ teilgenommen. Dies habe der Stadt geholfen, grüner und sauberer zu werden.
Die Idee ist einfach: Wenn die Nutzer der App Busse, U-Bahnen und Fahrräder benutzen, um auszugehen oder mithilfe von Navigationsanwendungen zu Fuß gehen, können sie „Kohlenstoffenergie“ auf der Grundlage ihrer umweltfreundlichen Bewegungen verdienen. Diese „Kohlenstoffenergie“ kann gegen Gutscheine für öffentliche Verkehrsmittel und Einkäufe eingetauscht werden. Außerdem kann sie auch an Wohltätigkeitsorganisationen gespendet werden, die sich für Aktivitäten wie das Pflanzen von Bäumen engagieren. „Beijing ist die erste Stadt in China, die Emissionsgutschriften zur Förderung umweltfreundlicher Bewegung einsetzt“, so Ge Yu.
Im November 2019 unterzeichnete die Beijinger Verkehrskommission eine strategische Kooperationsvereinbarung über den Aufbau einer Plattform für umweltfreundliche Verkehrsdienste mit Amap. Auf der Grundlage der umfangreichen Daten, die von der Stadtverwaltung zur Verfügung gestellt wurden, umfasst die neue Plattform Busse, U-Bahnen, Fußgänger, Radfahrer und Autofahrer. Die App kann überdies die Zeit berechnen, die benötigt wird, um ein Ziel zu erreichen.
Bereits über zehn Millionen Menschen nutzen die „Beijing MaaS“-App, mit einem durchschnittlichen Tagesangebot von rund fünf Millionen Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Plattform für den öffentlichen Nahverkehr in Echtzeit deckt über 95 Prozent der beliebten Beijinger Buslinien ab. Die Genauigkeit der Echtzeit-Businformationen liegt bei über 97 Prozent.
Zhao Wei, ein Angestellter in der E-Commerce-Branche, sagt, er nutze die App gerne, weil sie ihm echte Vorteile gebracht habe. „Erstens hat sie mir beim Pendeln Zeit gespart, weil U-Bahnen im Vergleich zum Autofahren viel pünktlicher sind, besonders in einer Megastadt mit viel Verkehr. Zweitens gehe ich auch gerne zu Fuß, was mich fit halten kann. Am wichtigsten ist, dass ich einen kleinen Beitrag zu dieser Welt leisten kann, indem ich meine Kohlenstoffemissionen reduziere, was mir ein gutes Gefühl gibt“, so der 31-Jährige.
Der Leiter des Beijinger Instituts für Verkehrsentwicklung, Guo Jifu, erklärt, es sei sinnvoll, alle Menschen in die Maßnahmen zur Reduzierung von Kohlenstoffemissionen einzubeziehen, um ein Beispiel für andere Länder zu sein.

NEWSLETTERS

Geben Sie hier ihre E-Mail Adresse ein, um unseren Newsletter zu abonnieren

Mehr zum Thema:

Kommentare

Sind Sie Mitglied?Sind Sie schon eingeloggt?