menu
seacher

Reiseagenturen im Ausland buhlen um chinesische Touristen

2018-03-14 10:03:29 German.people.cn

„Kann ich reinklettern? Ich will wissen, wie sich die alten Griechen damals gefühlt haben“, wandte sich ein Besucher namens Gao an einen Mitarbeiter des türkischen Kultur- und Touristikbüros.

Guo ist einer von über 170.000 Besuchern auf der diesjährigen Internationalen Tourismus-Expo in Guangzhou, auf der 1029 Unternehmen aus 53 Ländern und Regionen vertreten sind.

Chinesische Touristen haben letztes Jahr 130,5 Millionen Trips ins Ausland gemacht und dort über 115 Milliarden US-Dollar ausgegeben. Damit ist China die größte Touristen-Quelle der Welt – und das schon seit fünf Jahren, wenn man den Daten der Chinesischen Touristikakademie glaubt.

Um chinesische Touristen anzuziehen, entwickeln Reiseagenturen in China und im Ausland neue besondere Angebote, erklärt Li Xiaojian von GZL, einer Reiseagentur in Guangzhou.

„Früher bin ich in Gruppen gereist, aber heute bin ich lieber alleine unterwegs“, erklärt Wu Kangyi, ein Besucher der Expo.

Beliebte Reiseziele stellen sich immer mehr auf chinesische Touristen ein. 2018 ist das „Jahr des Tourismus“ zwischen China und der Türkei und auch das „Troja-Jahr“ in der Türkei.

„Wir hoffen, dass Chinesen durch unsere Ausstellung mehr über die Türkei lernen“, erklärt Tai Feng von der türkischen Botschaft in Beijing.

Laut Pan Fenglin von der italienischen Botschaft in Guangzhou besuchen immer mehr chinesische Touristen kleinere historische Orte mit schöner Landschaft wie Macerata und Matera, nicht mehr nur Rom, Venedig und andere bekannte Städte wie früher.

„Städtetouren sind ein neuer Trend bei chinesischen Touristen“, erklärt Pan.

Reiseangebote mit mehr Pop-Kultur und Sport sollen auch weiter ausgebaut werden.

Manche Reiseagenturen bieten extra für chinesische Fußballfans Reisen an, die Stadionbesuche und Vereinstouren in England und Spanien beinhalten.

Familienreisen sind auch immer beliebter. La Réunion im Indischen Ozean hat sich dieses Jahr extra auf chinesische Familien mit Kindern eingestellt. Kinder können auf der Insel an vielen Aktivitäten teilnehmen und unter anderem über maritimen Umweltschutz lernen.

Die italienische Kreuzfahrtgesellschaft Costa Cruise bietet auf ihren Schiffen mittlerweile Fußballtraining für Kinder an. „Chinesische Konsumenten haben ihre Einstellung zum Reisen geändert. Sie wollen jetzt eine reichere und buntere Erfahrung“, erklärt Li Xiaojiang von der Reiseagentur GZL.

NEWSLETTERS

Geben Sie hier ihre E-Mail Adresse ein, um unseren Newsletter zu abonnieren

Kommentare

Sind Sie Mitglied?Sind Sie schon eingeloggt?