menu
seacher

Beidou-Navigationsdienst soll zum Standard bei Smartphones werden

2018-01-24 09:34:48 German.people.cn

Innerhalb der letzten fünf Jahre hat sich Chinas selbstentwickeltes Satellitennavigationssystem Beidou in viele Bereiche integrieren können. Der weltweite Durchbruch soll bis Ende 2020 erreicht sein.

Am 22. Januar berichtete China Youth Daily, dass Beidou voraussichtlich zu einem Standardortungsdienst bei Smartphones werden könnte.

Beidou sei zuerst im Bereich der nationalen Sicherheit sowie in anderen Schlüsselfeldern eingesetzt worden. Seitdem habe sich der Dienst auf eine vollständigere Reihe ausgedehnt, die von winzig kleinen Chips über Terminals bis hin zu Fertigungs- und Dienstleistungsunternehmen reiche, sagte Ran Chengqi, Direktor des chinesischen Büros für Satellitennavigation und Sprecher des Beidou-Systems.

Vor fünf Jahren nahmen ausländische Satellitennavigationssysteme den größten Teil des Marktes in China ein, obwohl bereits über ein Dutzend Beidou-Satelliten in die Umlaufbahn gebracht wurden. Fünf Jahre später lässt sich nun eine bahnbrechende Veränderung in der Anwendung des Beidou-Systems feststellen.

Über 4,8 Millionen Autos und mehr als 40.000 Fischerboote übernahmen in den vergangenen fünf Jahren das Beidou-System in China. Bis Ende 2017 habe das System mehr als zehntausend Leben gerettet und den Spitznamen „Beschützer auf dem Meer“ erhalten, erklärte der Sprecher und ergänzte, dass einige Unternehmen im Automobilbereich Chips entwickeln würden, die das Beidou-System nutzen.

Die meisten etablierten Chiphersteller hätten ihre Lösungskonzepte mit dem Beidou-Satellitennavigationssystem ergänzt. Die Verwendung von Beidou werde in China zum Standard für verbesserte Standortgenauigkeit bei Smartphones avancieren, fuhr Ran fort.

Die Unterstützung für Beidou in China ermöglicht den Geräten den Zugang zu mehr Satelliten und erhöht so die Genauigkeit der Ortung auf Meter- bzw. Zentimeterniveau. Dies wird für die Kunden die Funktion der Fußgängernavigation verbessern, die lokale Suchfunktion beschleunigen und andere standortbasierte Dienste optimieren.

Beidou hat die Zusammenarbeit mit seinen drei Hauptkonkurrenten GPS aus den USA, Galileo aus Europa sowie GLONASS aus Russland aufgenommen. Im Dezember 2017 unterzeichnete Beidou ein Abkommen mit GPS, um die Kompatibilität und Interoperabilität der beiden Systeme zu beschließen, und erlangte weltweite Aufmerksamkeit.

Beidou bietet Dienstleistungen für Nutzer im asiatisch-pazifischen Raum an und plant, bis Ende 2020 weltweit zu expandieren. Es wird sich in das globale Satellitennavigationssystem integrieren, um bessere Dienste für globale Nutzer bereitstellen zu können.

NEWSLETTERS

Geben Sie hier ihre E-Mail Adresse ein, um unseren Newsletter zu abonnieren

Mehr zum Thema:

Top-Themen

Kommentare

Sind Sie Mitglied?Sind Sie schon eingeloggt?