menu
seacher

Bahnverkehr zum Frühlingsfest: Neue Technologie lockert Verkehrsaufkommen

2018-02-23 10:03:13 CRI

Der wahnsinnige Feiertagsverkehr (auf Chinesisch Chunyun) ist vielleicht das auffälligste Merkmal des größten chinesischen Feiertags. Wichtige Verkehrsknotenpunkte, wie Flughäfen, Bahnhöfe und Busbahnhöfe, sind alle überlastet. Tickets müssen gut einen Monat im Voraus reserviert werden, da alles schnell ausgebucht ist. Seit dem dritten Januar 2018 wurden mehr als 350 Millionen Bahntickets verkauft. Mehr als 280 Millionen wurden über die Webseite „12306" verkauft. Die massive Nachfrage stellt natürlich eine Herausforderung für das Online-Ticketsystem der Bahn dar.

Das Onlineticketportal „12306" wurde 2012 in Betrieb genommen. Damals konnten pro Sekunde nur 20 Tickets verkauft werden. Mittlerweile ist es möglich 700 Tickets pro Sekunde zu verkaufen. Die stellvertretende Chefingenieurin dieses Systems, Shan Xinghua, erklärte, dass somit die Tickets für einen Zug in nur einer Sekunde ausverkauft werden könnten.

Mehr dazu weiß Huang Xin, stellvertretende Leiter der Abteilung Personenverkehr der Chinesische Bahn AG.:

„Bereits vor dem Frühlingsfest haben wir das Online-System überarbeitet. Täglich können bis zu 15 Millionen Menschen auf das Ticketportal zugreifen und buchen. Im letzten Jahr waren es nur 10 Millionen. Die Kunden finden das Nutzungserlebnis im Vergleich zu den vergangenen Jahren besser."

Seit letztem Jahr bietet das Portal „12306" viele neue Features an, so können Fahrgäste bereits vor dem Fahrantritt ihr Essen bestellen.

Neben dem Verkaufsprozess hat die Chinesische Bahn AG zusätzliche Maßnahmen ergriffen, um die Reise ihre Fahrgäste zu vereinfachen und ihnen Freude zu bereiten. Der Direktor der Abteilung für Öffentlichkeitarbeit der Chinesische Bahn AG, Li Jianfeng, stellt vor:

„Landesweit werden 1.000 Fahrkartenkontrollen mit Gesichtserkennung in Betrieb genommen. In zwei bis drei Sekunden können dadurch die Tickets entwertet werden. Ein Online-Navigationssystem für viele Bahnhöfe wurde ebenso etabliert, dadurch wird das Umsteigen vereinfacht. Darüber hinaus bieten wir nun mehr Auswahlmöglichkeiten für das Essen an Board. Zuvor mussten Fahrgäste bis zu zwei Stunden vor Fahrtantritt ihr Essen online ordern, insofern sie ein besonderes Menü oder Essen aus Restaurants wie KFC möchten. Nun reicht es eine Stunde früher das Essen zu bestellen. Dieses Jahr wird ein neuer Informationsservice genutzt. Kurzmitteilungen erinnern vor dem Fahrbeginn an wichtige Reiseinformationen."

Neben den oben genannten Maßnahmen merken die Fahrgäste auch viele weitere kleine Veränderungen. So können sie Ladegeräte im Zug erhalten, wenn sich ihr Handy-Akku verabschiedet. Eine Menge neuer QR-Codes werden an den Bahnhöfen angebracht. Die Fahrgäste können die Codes scannen und sofort den aktuellen Zeitplan und viele weitere nützliche Informationen erhalten.

NEWSLETTERS

Geben Sie hier ihre E-Mail Adresse ein, um unseren Newsletter zu abonnieren

Kommentare

Sind Sie Mitglied?Sind Sie schon eingeloggt?