menu
seacher

Bericht: China „unbestrittener Vorreiter“ in Energiewende

2018-09-11 12:11:02 Xinhua

China ist ein „unbestrittener Vorreiter“ in der globalen Energiewende, da das Land seinen Energiemix umwandelt, um ein schnelles Wirtschaftswachstum und den Schutz der lokalen Umwelt und des globalen Klimas zu gewährleisten, geht aus einem Bericht der führenden Energie- und Schiffsklassifikationsgesellschaft DNV GL vom Montag hervor.

Chinas Ziel ist, dass die erneuerbaren Energien bis 2020 27 Prozent der Stromerzeugung ausmachen, während der Strom im Mittelpunkt der Energiewende steht, heißt es in DNV GLs letztem „Energy Transition Outlook“.

Die in Norwegen ansässige internationale Zertifizierungsagentur prognostizierte, dass sich der Energiemix im Großraum China in den nächsten zwei Jahrzehnten dramatisch verändern wird.

Derzeit werden 82 Prozent des Energiebedarfs der Region durch Kohle und Öl gedeckt, wobei Kohle mit Abstand die größte Quelle ist, heißt es in dem Bericht.

Ab 2023 wird der Kohleverbrauch zunächst langsam, später aber schneller sinken und bis zum Jahr 2050 nur noch elf Prozent der Gesamtenergie liefern, so der Bericht.

Der Ölverbrauch wird weiterhin ein solides Wachstum aufweisen und seinen Höhepunkt im Jahr 2030 auf einem Niveau erreichen, das um 41 Prozent höher ist als heute. Erdgas wird seinen Anteil am Gesamtenergieverbrauch von heute 7 Prozent bis 2050 auf 19 Prozent erhöhen.

China ist führend bei der weltweiten Verbreitung von Wind und Solar-Photovoltaik (PV) und die beiden Quellen zusammen werden 39% des Energieverbrauchs der Region im Jahr 2050 ausmachen, so der Bericht des DNV GL.

Der Stromverbrauch in Wohn- und Geschäftsgebäuden im Großraum China und später im Transportsektor steigt rasant, so dass sich die Stromnachfrage bis 2050 fast verdreifachen wird, heißt es in dem Bericht.

Die derzeit von Kohle dominierte Stromerzeugung wird sich bald diversifizieren, wobei Gas- und Kernkraft stark zunehmen werden.

Die Stromerzeugung aus Onshore-Wind ist seit 2011 stetig gewachsen und wird dies auch weiterhin tun: Bis 2050 wird sie für 26 Prozent der Stromproduktion verantwortlich sein, wobei Offshore-Wind weitere 6 Prozent beitragen wird.

Der größte Gewinner wird die Solar-PV sein, die bis 2034 die Kohle als wichtigsten Stromerzeuger übertreffen wird. Bis 2050 wird sie 52 Prozent des Strombedarfs der Region decken und insgesamt werden 7 Terawatt (TW) installiert sein.

Der Bericht stellte fest, dass der Großraum China die Elektrifizierung des Verkehrs anführt. Er nimmt eine führende Position in der Herstellung von Elektroautos ein und ist der weltweit größte Markt für Elektrofahrzeuge und -busse.

Trotz der anhaltend hohen Emissionen inmitten eines kollektiven globalen Versagens, die Ziele des Pariser Klimaabkommens zu erreichen, befindet sich der Großraum China auf dem Weg, seine Wirtschaft in den kommenden Jahrzehnten schneller als in jeder anderen Region zu dekarbonisieren, heißt es in dem Bericht.

NEWSLETTERS

Geben Sie hier ihre E-Mail Adresse ein, um unseren Newsletter zu abonnieren

Kommentare

Sind Sie Mitglied?Sind Sie schon eingeloggt?