menu
seacher

Eröffnung der Asiatischen Zivilisationsdialogkonferenz: Asiatische Völker hoffen auf mehr Zivilisationsaustausch

2019-05-15 11:22:45 CRI

„Die Reise nach Westen" gehört zu den bekanntesten literarischen Werken Chinas und ist in asiatischen Ländern sehr beliebt. Dieses Werk wurde nicht nur in viele Sprachen übersetzt und in verschiedenen Ländern verbreitet, sondern wurde auch in vielen asiatischen Ländern für Film und Fernsehen adaptiert. Zum ersten Mal wurde der Roman in Japan als Fernsehserie verfilmt. Auch aus Südkorea gibt es eine Filmversion des Klassikers.
In den 1980er Jahren produzierte auch China eine Fernsehserie mit dem Titel „Die Reise nach Westen". Der chinesische Künstler Liu Xiaolingtong spielte darin die Heldenfigur des Affenkönigs. Er sagt, es sei eine gute Sache, dass die lokalen Zivilisationen, die lokalen Kulturen sowie die künstlerischen Ausdrucksformen im Verbreitungsprozess des Romans in verschiedenen Ländern integriert worden seien.
„Aus beruflichen Gründen achte ich auf die Film- und Fernsehadaptionen der „Reise nach Westen" weltweit. Die Versionen sind von der Charaktergestaltung her, dem Story-Setting sowie dem Performance-Stil sehr unterschiedlich. Der Roman „Die Reise nach Westen" wurde schon vor 100 Jahren in die japanische und koreanische Sprache übersetzt. Das fördert den asiatischen Kunst- und Kulturaustausch. Ich halte das für eine gute Sache."
Die Asiatische Zivilisationsdialogkonferenz wurde am Mittwoch in Beijing eröffnet. Vertreter aus 47 Ländern in Asien und anderen Ländern außerhalb der Region werden an entsprechenden Aktivitäten teilnehmen. Der in China arbeitende Japaner Hoshi Kazuaki, hofft, dass das Verständnis zwischen China und Japan durch kulturellen Austausch vertieft werden kann.
„Obwohl China und Japan zwei unterschiedliche Länder sind, sind wir alle Asiaten. Wenn die Menschen beider Länder lernen, die gegenseitige Kultur in einem größeren Kontext besser zu verstehen, dann ist das positiv für die Entwicklung beider Länder."
Akhil Parashar aus Indien hofft, dass der globale Einfluss Asiens durch diesen Austausch der asiatischen Zivilisation größer wird.
„Die Staatschefs von Indien und von China haben gesagt, dass das 21. Jahrhundert das Jahrhundert Asiens sei. Ich glaube, dass die Rolle Asiens in der Welt in den kommenden Tagen immer mehr an Einfluss gewinnen wird."

NEWSLETTERS

Geben Sie hier ihre E-Mail Adresse ein, um unseren Newsletter zu abonnieren

Kommentare

Sind Sie Mitglied?Sind Sie schon eingeloggt?