menu
seacher

Keine KI ohne die Universitäten

2019-05-23 10:07:03 CRI

Die Erforschung künstlicher Intelligenz (KI) in China wäre nicht möglich ohne das angenehme Klima und abgeschlossene Ökosystem der chinesischen Universitäten und Akademien. So argumentiert das Chinese Institute of New Generation Artificial Intelligence Development Strategies (CINGAI), also das Chinesische Institut für Entwicklungsstrategien künstlicher Intelligenz der neuen Generation.
Das CINGAI wurde 2017 auf der ersten Internationalen Konferenz für Künstliche Intelligenz in Tianjin gegründet.
In ihrem Report heißt es, dass bis Stand Ende Februar dieses Jahres 94 chinesische Universitäten Lehr- und Forschungsstätten für KI besitzen. 40 davon wurden im letzten Jahr eröffnet. Gemeinsam haben alle diese Stätten einen output von über 19.000 Papers und Artikeln zur künstlichen Intelligenz und das allein im letzten Jahr. Das sind sogar mehr als in den USA.
Auf der dritten Internationalen Konferenz für Künstliche Intelligenz, die momentan in Tianjin stattfindet, ist die Rede von 75 Forschungsinstituten in ganz China, die sich allein der KI-Grundlagenforschung, technischen Entwicklung und Förderung neuer Talente verschrieben haben.

NEWSLETTERS

Geben Sie hier ihre E-Mail Adresse ein, um unseren Newsletter zu abonnieren

Kommentare

Sind Sie Mitglied?Sind Sie schon eingeloggt?