menu
seacher

Ärztin Xia Sisi: „Wenn Sie mich brauchen, wenden Sie sich an mich“

2020-04-07 08:17:11 CRI

Am 23. Februar 2020 um 6:30 Uhr endete das Leben von Xia Sisi im Alter von 29 Jahren, 9 Monaten und 20 Tagen. Vor ihrem Tod war sie die jüngste Ärztin in der Abteilung für Gastroenterologie des Jiangbei-Krankenhauses des Wuhan Union Medical College. Vor ihrem Fensterarbeitsplatz im 13. Stock ihres Büros erinnerten sich Leute mit einer Kerze, drei Äpfeln, vier Fotos, sieben Chrysanthemensträußen und 29 weißen Papierkranichen an sie. Auf jedem Papierkranich wurde folgender Satz geschrieben: „Sisi, Ruhe im Frieden.“

In den Augen ihrer Kollegen hat Xia Sisi immer große Fürsorge und Liebe für ihre Patienten und Kollegen gezeigt. Sie war immer am aktivsten. „Wenn Sie mich brauchen, wenden Sie sich an mich. Ich kümmere mich darum“ war der Satz, den Xia so oft wiederholte.

Am einem Tag in der Mitte des Januars hatte sie bereits Feierabend. Als sie hörte, dass sich der körperliche Zustand eines 70-jährigen Patienten in ihrer Abteilung plötzlich verschlechtert hatte, kehrte sie ins Krankenhaus zurück und gab alles, um ihn zu retten und ihre Erfahrungen mit dem Patienten mit den anderen Experten zu teilen. Trotz der Schutzmaßnahmen wurde Xia leider unglücklichweise mit dem neuartigen Coronavirus infiziert.

Der Patient, der Xia Sisi mit COVID-19 ansteckte, hatte Diabetes und nur eine Niere. Der Coronavirus-Patient wurde ins Krankenhaus eingeliefert, weil er Schwierigkeiten beim Essen hatte. Xia meldete sich freiwillig, um sich um den Patienten zu kümmern. Schließlich konnte der Patient genesen aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Xia ist immer die erste, die sich für eine kostenfreie medizinische Beratung des Krankenhauses meldet.

Xia sagte, dass sie in der Nähe ihres Wohnortes sei, so dass sie oft freiwillig alternative Dienste von anderen Kollegen übernehmen konnte. Außerdem war sie bei Notfällen immer auf Abruf.

Xia sorgte sich oft um die Gesundheit ihrer Kollegen, denn unregelmäßiges Essen ist eine Berufskrankheit von Ärzten.

Während ihrer medizinischen Behandlung als COVID-19-Patientin gab Xia freiwillig ihren Bettplatz auf der Intensivstation an andere Patienten ab.

Auf ihrer Abteilung gibt es eine ältere kinderlose Witwe, die jedes Jahr ins Krankenhaus eingeliefert wird. Die Seniorin bat Xia Sisi, sich um sie zu kümmern, und Xia half oft beim Kauf von Lebensmitteln und Mahlzeiten.

Zunächst war der Zustand von Xia Sisi relativ stabil. Ihr Ehemann, ein orthopädischer Chirurg, diskutierte damals mit ihr darüber, dass sie beide nach ihrer Genesung gemeinsam an die Front gehen, um das Leben anderer Patienten zu retten. In der Mitte der Behandlung war Xia bei beiden Nukleinsäuretests negativ und freute sich darauf, so bald wie möglich nach Hause zu gehen. Später verschlechterte sich ihr Zustand plötzlich, sodass Xia in ein anderes Krankenhaus verlegt wurde. Dort wurden Atemmaschinen zur Rettung eingesetzt. Experten des Krankenhauses von Huoshenshan, die zur Unterstützung nach Wuhan fuhren, nahmen ebenfalls an der medizinsichen Behandlung teil, konnten sie aber dennoch nicht retten.

Xia Sisi schaute sich gerne Fernsehserien an und liebte Lippenstift. Sie machte ihr Haar zu einer Wollrolle und färbt es mit einem coolen grün-grauen Farb-Mix.

Xia Sisi ist Tochter, Ehefrau, Ärztin und Mutter eines zweijährigen Kindes.

Ihre Notizen von der Visite liegen noch auf dem Tisch: „Bett Nr. 17 wird morgen entlassen, denken Sie daran, Medikamente mitzubringen“ und „Bett Nr. 46 wird ein Thorax-CT haben". Selbst wenn Xia Sisi im Bett lag, schrieb sie noch in der WeChat-Arbeitsgruppe: „Ich komme so schnell wie möglich zurück!“

Die Familie von Xia Sisi besteht ausschließlich aus Medizinern. Ihre Mutter war Krankenschwester, ihr Vater ein Militärarzt und ihr Ehemann ein Klassenkamerad an der medizinischen Fakultät.

Xia Sisi ist nun verstorben. Ihre Mutter kochte lokale Snacks für das medizinische Personal aus anderen Orten, das nach Wuhan kam, um sie zu unterstützen. Ihr Ehemann sagte, dass sie ihr Leben dem erhabenen medizinischen Eid verpflichtet hat, den sie während ihres Studiums abgelegt hatte: Menschenleben zu retten und Verletzten zu helfen.

Ihr Vater schrieb in den sozialen Medien: „Liebe Tochter, du hat deinen süßen Sohn in seinem zweijährigen Alter für immer verlassen, und deinen geliebten Ehemann, deine Eltern und Verwandten, die dich für immer lieben, sowie die medizinische Karriere, die du liebst und die Patienten, die dir vertrauen. Meine kleine Tochter, Ruhe im Frieden und glücklich im Himmel.“

Xia Sisi war an der ersten Front zur Prävention und Kontrolle der COVID-19-Epidemie ums Leben gekommen, darum wurde sie als eine der ersten Märtyrer ausgezeichnet. Die Bevölkerung des ganzen Landes gedenkt ihrer. Unzählige medizinische Mitarbeiter wie Xia Sisi schützen das Leben mit ihrem eigenen Leben. Sie sind Symbol für die Liebe und Herzlichkeit des medizinischen Personals.

NEWSLETTERS

Geben Sie hier ihre E-Mail Adresse ein, um unseren Newsletter zu abonnieren

Mehr zum Thema:

Kommentare

Sind Sie Mitglied?Sind Sie schon eingeloggt?