menu
seacher

Li Yongguos Nase verhilft Schneckennudelfirma zu Gewinnen

2020-11-20 11:18:38 CRI

Ab der ersten Hälfte dieses Jahres haben sich „Luosifen“, die Schneckennudeln von Liuzhou der südchinesischen Autonomen Region Guangxi der Zhuang-Nationalität allmählich zu einem landesweit heiß verkauften Produkt entwickelt. Mit der Popularität von Schneckennudeln wurde ein besonderer neuer Beruf geschaffen: der „Geruch-Master".

Der 41-jährige Li Yongguo, der in Liuzhou lebt, hat einen ausgeprägten Geruchssinn und kann saure Bambussprossen leicht und schnell erschnüffeln. Wegen dieser besonderen Gabe wurde er von einer Schneckennudelfabrik zu einem Jahresgehalt von 500.000 Yuan RMB als „Geruch-Master" eingestellt. Seine einzige Aufgabe ist es, saure

Bambussprossen zu erkennen, wobei ihm auch seine Erfahrungen als früherer Bambussprossenzüchter helfen. Er begann 2008 mit der Herstellung von eingelegten Bambussprossen und verfügt über mehr als zehn Jahre Erfahrung beim Beizen von sauren Bambussprossen.

Li Yongguo erklärt: „Wenn die ganzen Bambussprossen goldgelb werden, sind sie grundsätzlich reif und haben dann einen sehr starken Geruch. Dann können sie weiter verarbeitet werden.“ Derzeit muss er jeden Tag an 300 Tonnen sauren Bambussprossen in 60 Tanks riechen und die Farbe und Reife der Bambussprossen in jedem Tank aufzeichnen. Li sagt: „Von der Einlagerung bis zu Einlegen dauert es mindestens 15 Tage. In dieser Zeit muss ich jeden Tag einmal oder zweimal an den Bambussprossen in jedem Tank riechen. Durch die Farbe und Qualität der Einweichflüssigkeit kann ich beurteilen, ob die Bambussprossen weiter verarbeitet werden sollen.“

Der Geruch der sauren Bambussprossen spielt eine entscheidende Rolle bei den Schneckennudeln. Ob eine Schüssel Schneckennudeln köstlich ist, hängt davon ab, ob die enthaltenen Bambussprossen knusprig und „stinkend“ genug sind. Technisch kann nur der Säuregehalt von sauren Bambussprossen gemessen werden. Aber der Geschmack und die Qualität von sauren Bambussprossen müssen von erfahrenen Meistern kontrolliert werden.

Mo Qinji, Vorsitzender eines Unternehmens für Lebensmitteltechnologie in Guangxi, sagt: „Saure Bambussprossen sind das wichtigste Glied in der Schneckennudelindustrie. Es zahlt sich tatsächlich sehr für uns aus, dass wir Herrn Li mit einem Jahresgehalt von 500.000 Yuan RMB einstellen. Wenn es keinen professionellen Geruchsmeister gibt, der die Qualität kontrolliert, kann es sein, dass unsere gesamte Branche nicht weit kommt.“

Li Yongguos Firma versicherte zudem seine Nase mit 500.000 Yuan. Einige Leute glauben vielleicht, dass dieser Job zu einfach ist. Tatsächlich verbringt Li Yongguo nicht nur jeden Tag eine lange Zeit in einem konkreten Arbeitsumfeld, sondern stößt auch auf verschiedene Arten von Unverständnis. Li zufolge hat dieser Beruf ihn einmal verwirrt. Weil er das ganze Jahr über nach sauren Bambussprossen rieche, zögerten die Kinder, sich ihm zu nähern. Manchmal wollten die Kinder nicht einmal zum Essen bei ihm sitzen.

In der ersten Hälfte dieses Jahres waren die Schneckennudeln von Liuzhou sogar einmal ausverkauft. Inzwischen ist der durchschnittliche Tagesumsatz von Schneckennudeln von Liuzhou auf 1,7 Millionen Säcke gestiegen. Das riesige Verkaufsvolumen brachte auch enorme Geschäftsmöglichkeiten für vor- und nachgelagerte Branchen. Mit der Zunahme der Hersteller von Schneckenpulver-Rohstoffen werden nun mehr erfahrene Leute benötigt, und immer mehr Leute sind bereit, sich als „Geruch-Master“ zu bewerben.

Li Yongguo sagt: „Da die Schneckennudelindustrie immer größer geworden ist und mich sehr ermutigt hat, habe ich beschlossen, dass ich meinen eigenen Job immer besser machen werde, egal was andere über mich reden. Ich hoffe darauf, meine Erfahrungen mit mehr professionellen Riechern teilen zu können, damit immer mehr Menschen Schneckennudeln akzeptieren. Darauf bin ich auch sehr stolz.“

NEWSLETTERS

Geben Sie hier ihre E-Mail Adresse ein, um unseren Newsletter zu abonnieren

Mehr zum Thema:

Kommentare

Sind Sie Mitglied?Sind Sie schon eingeloggt?