menu
seacher

Fahrerlose Einschienenbahn in Nordwestchina eingeführt

2018-01-11 09:38:34 Xinhua

Ein Experte erklärt die fahrerlosen Technologien bei der Einführung des "Yungui"-Systems, eines fahrerlosen Monorail-Transitsystems, in Yinchuan, der Hauptstadt des nordwestchinesischen Autonomen Gebietes Ningxia der Hui, 10. Janaur 2018. Das System "Yungui" wurde von Chinas führendem neuen Energiefahrzeughersteller BYD und Telekommunikations-Giganten Huawei entwickelt. Ein Yungui-Zug fuhr am Mittwoch um 11 Uhr in Yinchuan auf einer Schiene vier Meter über dem Boden. Yungui-Züge halten sicheren Abstand zu anderen, erkennen Fehlfunktionen, überwachen den Passagierfluss und nutzen die Gesichtserkennung automatisch. Das System wird voraussichtlich im zweiten Quartal dieses Jahres in den Testbetrieb gehen.

Ein Manager von Chinas führendem neuen Energiefahrzeughersteller BYD probiert die Gesichtserkennung für den Start eines "Yungui"-Zuges bei der Einführung des "Yungui"-Systems, eines fahrerlosen Monorail-Transitsystems, in Yinchuan, der Hauptstadt des nordwestchinesischen Autonomen Gebietes Ningxia der Hui, aus, 10. Janaur 2018. Das System "Yungui" wurde von Chinas führendem neuen Energiefahrzeughersteller BYD und Telekommunikations-Giganten Huawei entwickelt. Ein Yungui-Zug fuhr am Mittwoch um 11 Uhr in Yinchuan auf einer Schiene vier Meter über dem Boden. Yungui-Züge halten sicheren Abstand zu anderen, erkennen Fehlfunktionen, überwachen den Passagierfluss und nutzen die Gesichtserkennung automatisch. Das System wird voraussichtlich im zweiten Quartal dieses Jahres in den Testbetrieb gehen.

Eine Frau nimmt Fotos an Bord von einem "Yungui"-Zug bei der Einführung des "Yungui"-Systems, eines fahrerlosen Monorail-Transitsystems, in Yinchuan, der Hauptstadt des nordwestchinesischen Autonomen Gebietes Ningxia der Hui, auf, 10. Janaur 2018. Das System "Yungui" wurde von Chinas führendem neuen Energiefahrzeughersteller BYD und Telekommunikations-Giganten Huawei entwickelt. Ein Yungui-Zug fuhr am Mittwoch um 11 Uhr in Yinchuan auf einer Schiene vier Meter über dem Boden. Yungui-Züge halten sicheren Abstand zu anderen, erkennen Fehlfunktionen, überwachen den Passagierfluss und nutzen die Gesichtserkennung automatisch. Das System wird voraussichtlich im zweiten Quartal dieses Jahres in den Testbetrieb gehen.

NEWSLETTERS

Geben Sie hier ihre E-Mail Adresse ein, um unseren Newsletter zu abonnieren

Mehr zum Thema:

Kommentare

Sind Sie Mitglied?Sind Sie schon eingeloggt?