menu
seacher

Hamburg Summit 2016: Neue Kooperationen für China und Europa

2016-11-23 07:49:40 CRI

Der 7. Hamburg Summit: China meets Europe findet am Mittwoch und Donnerstag in der norddeutschen Metropole statt. Die chinesische Wirtschaft befindet sich aufgrund der „Neuen Normalität" in einer Phase der Umwandlung und Optimierung. In einem CRI-Exklusivinterview sagte Corinna Nienstedt, Leiterin des Geschäftsbereichs International der Handelskammer Hamburg, eines Veranstalters des Gipfels, dass die europäische Wirtschaft u.a.wegendes Brexit und des Führungswechsels in den USA vor vielen instabilen Faktoren stehe. So könnten auf der Plattform des Gipfels China und Europa einerseits wirtschaftliche und politische Fragen erörtern und über neue, angepasste Maßnahmen beraten sowie andererseits über ein innovatives Wachstum in China sprechen. Corinna Nienstedt nennt weitere Diskussionsthemen:

„Wir haben die Themen Green Economy, Umweltverschmutzung und Ressourceneffizienz verstärkt im Blick. Das sind Dinge, die sehr stark interessieren, weil das Themen sind, die China sehr stark bewegen, und wo die europäischen Unternehmen sehr vielmit ihrer Technologiebeisteuern können. Das anderen Themen sind Innovation, „Made in China 2025" und hier in Deutschland Industrie 4.0. Ich glaube, es ist sehr wichtig, dass das deutsche Konzept Industrie 4.0 gut erklärt wird und dass wir auch verstehen, was China mit „Made in China 2025" meint. Ich glaube, das müssen wir sehr intensiv besprechen. Ein weiterer Punkt ist, wie können wir noch mehr bilaterale Investitionen fördern, das heißt chinesische Investitionen in Europa und europäische Investitionen in China."

China verfolgt in Europa, besonders in Deutschland, viele Investitionsprojekte. Bezüglich der Übernahmen und Investitionen von chinesischen Betrieben in Deutschland sind in der Vergangenheit jedoch immer wieder negative Berichte aufgetreten. Es herrscht die Stimmung, dass China Deutschland „aufkaufen wolle". Die Hamburger Handelskammer hoffe, so Nienstedt, dass der Gipfel klarstellen könne, dass Deutschland chinesische Investoren in der Tat sehr begrüße:

„Da bin ich relativ sicher, dassauf dem Gipfeldeutlich wird, dass chinesische Investitionen in Europa sehr positiv wahrgenommen werden von den Unternehmen, denn die chinesischen Investoren geben in aller Regel eine Beschäftigungsgarantie, sie belassen das hiesige Management im Amt und lassen auch die Marken, also die Brands, bestehen. Und wir haben eigentlich sehr, sehr positive Erfahrungen mit chinesischen Investoren gemacht und bei dem Hamburg Summit werden auch deutsche Firmenvertreter auftreten, die diese positiven Erfahrungen mit chinesischen Investoren machten."

NEWSLETTERS

Geben Sie hier ihre E-Mail Adresse ein, um unseren Newsletter zu abonnieren

Mehr zum Thema:

Kommentare

Sind Sie Mitglied?Sind Sie schon eingeloggt?