menu
seacher

Chinas Mehrwertsteuerreform liefert Ergebnisse

2016-12-01 10:01:17 Xinhua

Chinas laufende landesweite Mehrwertsteuerreform wird die Steuerbelastung für Unternehmen bis zum Ende des Jahres um zirka 500 Milliarden Yuan (72,6 Milliarden US-Dollar) verringern, laut der Ankündigung einer Sitzung des Staatsrates.

Der chinesische Ministerpräsident Li Keqiang hielt den Vorsitz über die Sitzung am Dienstag, hörte einen Bericht über den aktuellen Stand der Mehrwertsteuererweiterung und arbeitete die anstehenden Aufgaben aus.

Die Mehrwertsteuerreform, die darauf abzielt, die Steuerbelastung für Unternehmen zu verringern und die industrielle Modernisierung und Innovation zu fördern, hat seit Mai dieses Jahres die Mehrwertsteuer auf eine Vielzahl von Bereichen ausgeweitet, darunter auch das Bauwesen, Immobilien, Finanzen und Verbraucherdienste. Die Reform ist eine landesweite strukturelle Steuerermäßigung für alle Branchen.

Die Mehrwertsteuerreform spiele eine wichtige Rolle bei den Bemühungen Chinas zur Aufrechterhaltung eines stabilen Wirtschaftswachstums und der strukturellen Anpassung, sagte der Ministerpräsident. Die Reform werde durch gemeinsame Anstrengungen verschiedener Abteilungen mit einer fortlaufenden detaillierten politischen Anpassung durchgeführt, um eine reibungslose Umsetzung zu ermöglichen.

Zahlen aus dem Finanzministerium zeigen, dass die Reform sich auszahlt.

Von Mai bis Oktober sanken die Steuern fortwährend im Baugewerbe als auch bei Immobilien, Finanzen und Verbrauchsdienstleistungen, die eine Zunahme von 530.000 Steuerzahlern erfahren haben. In den vergangenen sechs Monaten hat die neue Steuerregelung dazu beigetragen, dass Unternehmen 96,5 Milliarden Yuan eingespart haben, die sonst als Steuern bezahlt worden wären. Insgesamt haben 98,5 Prozent der Geschäftsinhaber ihre Steuerbelastung verringert oder ausgeglichen.

„Der stetige Fortschritt der Reform hat den Markt wiederbelebt, Belastungen für die Unternehmen reduziert und half dabei, Beschäftigungsmöglichkeiten zu schaffen“, sagte Li.

Der Ministerpräsident legt großen Wert auf den Fortschritt der Reform und verlangt, dass alle betreffenden Abteilungen maßgeschneiderte Maßnahmen in verschiedenen Sektoren entwickeln, um Innovation und industrielle Modernisierung zu fördern.

Es gibt jedoch immer noch Probleme, die gelöst werden müssen. Beispielsweise benötigen Sektoren wie das Finanzwesen, Technologie und Tourismus maßgeschneiderte Maßnahmen zur Steuerveranlagung. Es gibt auch Unternehmen, die die neue Mehrwertsteuerregelung noch nicht vollständig nutzen.

In Kürze wird eine Reihe von Maßnahmen zur Verbesserung der Reform umgesetzt. Die Maßnahmen zur Steuerveranlagung werden im Bau- und Finanzbereich weiter zugeschnitten. Den Unternehmern werden Leitlinien gegeben, wie sie die neue Steuerpolitik verstehen und bestmöglich nutzen können. Die Regierung wird auch die Methoden der Steuererhebung verbessern und Steuerzahlern noch mehr Komfort bieten.

Zur Beurteilung der Ergebnisse der Reform wird eine Bewertung durch Dritte durchgeführt werden.

„Auf lange Sicht profitieren nicht nur Unternehmen von der Steuerreduzierung, sondern auch das Land“, sagte Li. „Dies ist Teil unserer proaktiven Fiskalpolitik, anstelle bestimmten Branchen politische Unterstützung zu geben und zum alten Weg der Planwirtschaft zurückzukehren.“

Die Sitzung beschloss ferner, dass die Mehrwertsteuereinnahmen proportional an Lokalregierungen verteilt werden. Dies ziele darauf ab, sowohl zentrale als auch lokale Abteilungen zu ermutigen, sich an der Steuerreform zu beteiligen sowie für das fiskalische Vermögen der unterentwickelten Regionen Unterstützung zu leisten.

NEWSLETTERS

Geben Sie hier ihre E-Mail Adresse ein, um unseren Newsletter zu abonnieren

Kommentare

Sind Sie Mitglied?Sind Sie schon eingeloggt?