menu
seacher

Xi verspricht Stärkung von Interpol

2017-09-28 05:17:06 German.people.cn

Bei der Eröffnung der 86. Interpol-Generalversammlung in Beijing betonte Staatspräsident Xi Jinping die Bedeutung, sowohl die weltweite Strafverfolgung und Sicherheitskooperation weiter zu stärken, als auch die Entwicklungsländer in ihrer Mitarbeit besser zu unterstützen.

Chinas Staatspräsident Xi Jinping sicherte am Dienstag zu, Interpol mit praktischen Maßnahmen tatkräftig zu unterstützen, einschließlich der Hilfe für 100 Entwicklungsländer, dort in den kommenden fünf Jahren Kommunikationssysteme und kriminaltechnische Labors aufzubauen, damit die Strafverfolgungsorganisation ihren globalen Einfluss und Kontrolle erhöhen könne.

China hoffe, eng mit anderen Ländern und internationalen Organisationen an der weltweiten Sicherheit zu arbeiten und gemeinsam die allgemeine Sicherheit für die Menschheit aufzubauen, sagte Xi in seiner Grundsatzrede bei der Eröffnung der 86. Interpol-Generalversammlung in Beijing.

Der Präsident sagte, dass China bemerkenswerte Fortschritte bei der Bekämpfung verschiedenster Arten von Verbrechen gemacht und ein System zur Kriminalitätsprävention aufgebaut habe.

„Immer mehr Menschen glauben, dass China eines der sichersten Länder weltweit ist. Dies ist ein wichtiger Beitrag, den China für die Welt geleistete hat“, sagte er.

Die chinesische Regierung möchte ein internationales Strafverfolgungsinstitut unter dem Ministerium für öffentliche Sicherheit errichten, das in den nächsten fünf Jahren 20.000 Polizisten für Entwicklungsländer ausbildet, sagte Xi auf der Versammlung.

„China würdigt in höchstem Maße die Bemühungen von Interpol zur Gewährleistung der weltweiten Sicherheit und Stabilität und wird die Unterstützung von Interpol fortsetzen, damit die Organisation eine noch wichtigere Rolle in der Kontrolle der globalen Sicherheit spielen kann“, sagte Xi, und fügte hinzu, dass China sich seit Beginn seiner Mitgliedschaft im Jahr 1984 dazu verpflichtet habe, die Kooperation mit Interpol auszubauen.

Um die weltweite Strafverfolgung und Sicherheitskooperation zu stärken, schlug Xi verbesserte Reformen und Innovation vor, die sich nach der Rechtsstaatlichkeit und dem gegenseitigen Nutzen richten sollten. Er sagte, dass die Kontrolle der globalen Sicherheit auf eine fairere, angemessenere und effektivere Art entwickelt werden solle.

„Unter Beibehaltung ihrer eigenen Sicherheit sollten alle Länder auch die Sicherheit anderer Länder berücksichtigen“, sagte Xi. Er forderte die größeren Nationen auf, mehr Unterstützung für weniger entwickelte Länder und Regionen in den Bereichen Sicherheit und Entwicklung bereitzustellen.

China ist bis Freitag Gastgeber der Versammlung, mehr als zwei Jahrzehnte nach Ausrichtung der 64. Versammlung im Jahr 1995. Teilnehmer aus 158 Ländern kamen in Beijing zu diesem Anlass zusammen.

Meng Hongwei, Präsident von Interpol, sagte, die Rede von Xi zeige die solide Unterstützung des Präsidenten und der chinesischen Regierung für die große Familie der globalen Polizei. Meng, stellvertretender Minister für öffentliche Sicherheit in China, wurde letztes Jahr zum Präsidenten von Interpol gewählt.

Jürgen Stock, Generalsekretär von Interpol, sagte, dass Xi Jinpings Unterstützung in der weltweiten Strafverfolgung und die Befürwortung von Interpols Mission, Verbrechen vorzubeugen und zu bekämpfen, „zutiefst geschätzt“ werden.

„In einer Rede Anfang des Jahres in Genf bekräftigten Sie, dass wir durch gemeinschaftliche Bemühungen eine Welt der gemeinsamen Sicherheit für alle aufbauen sollten. Für unseren kollektiven Nutzen zusammenzuarbeiten ist nun hier unser Ziel“, sagte Stock und lobte Xis Bemühungen.

„Wir können das Ziel, unsere Gesellschaft zu schützen, nicht alleine erreichen. Ein chinesisches Sprichwort besagt, ein einzelner Baum ergibt noch keinen Wald“, fügte er hinzu.

Die Generalversammlung von Interpol ist die führende jährliche Zusammenkunft der Polizei, die die meisten erfahrenen Polizeibeamten aus 190 Mitgliedsländern zusammenbringt, um globale Sicherheitsfragen zu behandeln.

NEWSLETTERS

Geben Sie hier ihre E-Mail Adresse ein, um unseren Newsletter zu abonnieren

Kommentare

Sind Sie Mitglied?Sind Sie schon eingeloggt?