menu
seacher

Beziehung zwischen China und Südkorea noch verbesserungsbedürftig

2017-10-12 10:34:06 German.people.cn

Am Dienstag drückten die chinesischen Behörden ihre Hoffnung aus, dass der neue Botschafter von Südkorea mehr zur soliden Entwicklung der bilateralen Beziehungen beitragen werde. Sie sendeten damit ein freundliches Signal inmitten von Seouls Aufstellung des US-Raketenabwehrsystems THAAD.

Hua Chunying, Sprecherin des chinesischen Außenministeriums, sagte, dass Noh Young-min, der neue südkoreanische Botschafter in China, der am Dienstag in Beijing eintraf, sich für eine Lösung der derzeitigen Probleme innerhalb der chinesisch-koreanischen Beziehungen einsetzen und das gegenseitige Verständnis fördern könne.

Hua tätigte ihre Äußerungen vor dem Hintergrund der am Dienstag auslaufenden bilateralen Währungs-Swap-Vereinbarung der beiden Länder. Gemäß der Zeitung „The Korea Herald“, macht die 56 Milliarden US-Dollar Swap-Vereinbarung fast die Hälfte von Südkoreas gesamten Währungsvereinbarungen mit anderen Nationen aus und gilt als entscheidendes Sicherheitsnetz für die finanzielle Stabilität des Landes.

„Wenn die Swap-Vereinbarung nicht verlängert wird, wird der bereits angespannte Finanzmarkt in Südkorea noch größeren Herausforderungen ausgesetzt sein. Da Japan und die USA bereits abgelehnt haben, die Währungs-Swap-Vereinbarung mit Südkorea zu verlängern, ist die Verlängerung der Vereinbarung zwischen Beijing und Seoul umso wichtiger“, sagte Zhan Debin, außerordentlicher Professor an der Shanghai University of International Business and Economics, zu Reference News.

Bisher hatten die beiden Länder die Verlängerung des bilateralen Währungs-Swaps noch nicht bestätigt. Viele südkoreanische Experten und Medienvertreter sind besorgt, dass China die Verlängerung der Vereinbarung ablehnen wird, da China gegen die Aufstellung des Raketenabwehrsystems THAAD durch Seoul ist.

Das Bereitstellen des THAAD durch Seoul hat sich zudem auf die bilateralen Wirtschaftsbeziehungen ausgewirkt. Gemäß dem Nachrichtenportal haiwainet.cn besuchten während der achttägigen Ferien zum Nationalfeiertag keine chinesischen Reisegruppen Südkorea, obwohl Südkorea in den vergangenen Jahren als Top-Reiseland unter Chinas Touristen galt.

Um die angespannten Beziehung zwischen den beiden Nationen wieder zu verbessern, bemühte sich Noh Young-min, der erste südkoreanische Botschafter in China unter der Regierung von Präsident Moon Jae-in, bei seiner Ankunft in Beijing auch um eine freundliche Geste und sagte, die beiden Länder benötigten gegenseitiges Vertrauen, um ihre Beziehung wiederherzustellen.

„Die Abdeckung von THAAD betrifft auch einen Großteil des chinesischen Territoriums … Es ist verständlich, dass China [deswegen] besorgt ist. Obwohl die bilateralen Beziehungen der beiden Länder zurzeit mit einigen Problemen belastet sind, habe ich dennoch Vertrauen in die zukünftigen Fortschritte“, sagte Noh Young-min zu Reference News und fügte hinzu, dass er sein Bestes geben werde, um als neuer Botschafter die Beziehungen zwischen Südkorea und China zu fördern.

NEWSLETTERS

Geben Sie hier ihre E-Mail Adresse ein, um unseren Newsletter zu abonnieren

Mehr zum Thema:

Kommentare

Sind Sie Mitglied?Sind Sie schon eingeloggt?