menu
seacher

China und Südkorea wollen Zusammenarbeit „so bald wie möglich“ normalisieren

2017-11-01 10:02:39 German.people.cn

Beide Seiten legen großen Wert auf die gemeinsamen Beziehungen und bekräftigten den Wunsch nach einer friedlichen Beilegung der Nuklearfrage auf der Koreanischen Halbinsel.

Am Dienstag teilte das chinesische Außenministerium mit, dass China und Südkorea die Kommunikation hinsichtlich der Frage der Koreanischen Halbinsel auf diplomatischem Weg weitergeführt haben.

„Die Verbesserung der Kommunikation und Kooperation steht im Einklang mit den gemeinsamen Interessen Chinas und Südkoreas. Beide Seiten sind sich einig, die Kommunikation und Kooperation in verschiedenen Bereichen so bald wie möglich wieder zu normalisieren“, heißt es in einer Pressemitteilung des Ministeriums.

„Beide Seiten legen großen Wert auf die chinesisch-südkoreanischen Beziehungen und sind bereit, ihre strategische partnerschaftliche Zusammenarbeit voranzubringen“, so die Mitteilung weiter.

„China und Südkorea haben die Grundsätze zur Verwirklichung der Denuklearisierung der Koreanischen Halbinsel sowie die friedliche Beilegung der Nuklearfrage auf der Koreanischen Halbinsel bekräftigt.“

Laut der Pressemitteilung vereinbarten beide Seiten, die strategische Kommunikation und Kooperation zu verbessern, um eine Lösung der Nuklearfrage durch alle erforderlichen diplomatischen Bemühungen zu erleichtern.

In der Mitteilung hieß es außerdem, dass Südkorea Chinas Haltung und Bedenken hinsichtlich der Einrichtung eines THAAD-Raketenabwehrsystems anerkenne.

„Südkorea machte deutlich, dass die Einrichtung des THAAD-Raketenabwehrsystems in Südkorea nicht auf ein Drittland abzielen und Chinas strategische Sicherheit und Interessen nicht verletzen wird.“

China habe seinen Widerstand gegen das THAAD-Raketenabwehrsystem aus Gründen der nationalen Sicherheit bekräftigt. „Die chinesische Seite nimmt Südkoreas Haltung zur Kenntnis und hofft, dass Südkorea die relevanten Themen ordnungsgemäß handhaben wird“, so die Pressemitteilung. „Beide Seiten haben sich darauf geeinigt, die Kommunikation über das Militär aufrechtzuerhalten.“

Die Mitteilung verdeutlicht zudem Chinas Bedenken über die südkoreanische Beteiligung an US-Raketenabwehrnetzwerken, weitere Einrichtungen von THAAD-Raketenabwehrsystemen sowie trilaterale militärische Zusammenarbeit zwischen Südkorea, Japan und den USA.

„Südkorea äußerte auch seinen Standpunkt, den die südkoreanische Regierung bereits zuvor öffentlich erklärt hat“, lautete die Mitteilung.

NEWSLETTERS

Geben Sie hier ihre E-Mail Adresse ein, um unseren Newsletter zu abonnieren

Kommentare

Sind Sie Mitglied?Sind Sie schon eingeloggt?