menu
seacher

China Focus: Xi begrüßt Trump mit ikonischer chinesischer Kultur

2017-11-10 09:00:14 Xinhua

Der chinesische Staatspräsident Xi Jinping und seine Ehefrau Peng Liyuan luden den US-Präsidenten Donald Trump und dessen Ehefrau Melania Trump in das Palastmuseum, auch bekannt als die Verbotene Stadt, ein, nachdem der US-Präsident am Mittwochnachmittag seinen Staatsbesuch in China begonnen hatte.

Xi und Peng hießen die Gäste mit einem Nachmittagstee in der Halle der Verkörperten Schätze in der südwestlichen Ecke der Verbotenen Stadt willkommen.

Xi begrüßte Trump herzlich und brachte seine Dankbarkeit für die Gastfreundschaft der Familie Trump bei seinem Besuch des Mar-a-Lago-Anwesens in den Vereinigten Staaten im April zum Ausdruck.

„Ich bin der Ansicht, der Besuch wird mit den gemeinsamen Bemühungen beider Seiten positive und wichtige Resultate erzielen“, sagte Xi, der hinzufügte, dass der Besuch in China und den Vereinigten Staaten eingehend beobachtet werde, und auch in anderen Ländern auf der ganzen Welt.

Xi informierte Trump über Chinas derzeitige wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung sowie die wichtigen Errungenschaften des wegweisenden 19. Parteitags der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh).

Trump dankte der chinesischen Seite für die aufmerksamen Arrangements bei seinem Besuch und gratulierte zum erfolgreichen Abschluss des Parteitags und Xis Wiederwahl als Generalsekretär des Zentralkomitees der KPCh.

Während des Tees zeigte Trump Xi und Peng ein Video von seiner Enkelin Arabella Kushner, die auf Mandarin sang und antike chinesische Gedichte rezitierte.

Xi sprach in hohen Tönen von den Chinesischkenntnissen des Kindes und sagte, ihre Leistung verdiene ein „A+“. Er sagte, Arabella sei bereits ein Kinderstar in China und er hoffe, dass sie eines Tages China besuchen würde.

Die im Jahr 1915 errichtete Halle der Verkörperten Schätze zeigt westlichen Stil auf dem ehemaligen kaiserlichen Anwesen. Sie wurde einst zur Lagerung von Antiquitäten verwendet, aber dient heute als Ausstellungshalle für die Geschichte des Museums.

Nach dem Verlassen der Halle, spazierten die Paare entlang der zentralen Achse des Museums, welche auch die Axiallinie von Beijing ist, und besuchten Taihedian, Zhonghedian und Baohedian, die drei Haupthallen der Verbotenen Stadt.

Vor Taihedian (die Halle der Höchsten Harmonie) machten Xi und Peng Fotos mit ihren Gästen, nachdem sie durch das Tor der Höchsten Harmonie gegangen waren.

Taihedian ist eine der größten Holzstrukturen in China und die größte Halle der Verbotenen Stadt. Die Kaiser der Ming- (1368-1644) und Qing-Dynastien (1644-1911) hielten Krönungs- und Hochzeitszeremonien in der Halle ab.

Während der Tour informierte Xi das sich zu Besuch befindliche Ehepaar über die Geschichte, Architektur und Kultur des Museums und wies auf seine Bedeutung in der chinesischen Geschichte und Kultur hin.

Die Ehepaare besuchten auch eine Antiquitätenausstellung und sahen der Reparatur einiger Antiquitäten in der Konservierungswerktstatt des Museums zu, die als das „Antiquitätenkrankenhaus“ bekannt ist.

Die Werkstatt ist das größte Konservierungszentrum für Kulturerbe in China. Sie verwendet traditionelle Techniken, ist jedoch mit fortschrittlicher Technologie ausgestattet.

Nachdem sie die Werkstatt verlassen hatten, wurden die Gäste dazu eingeladen eine Vorführung der Peking-Oper im Belvedere der Angenehmen Klänge zu sehen, dem größten Operntheater der Verbotenen Stadt, welches erstmals während der Herrschaft von Kaiser Qianlong (1736-1795) in der Qing-Dynastie errichtet wurde, um die kaiserliche Familie zu unterhalten.

Die Peking-Oper ist eine von Chinas wesentlichen traditionellen Dramaformen und steht auf der UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes. Sie kombiniert Instrumentalmusik, vokale Aufführung, Mimik, Tanz und Akrobatik.

Die Präsidenten und ihre Ehefrauen sahen Teile von drei klassischen Opern: „Frühlingssetzlinge im Birnengarten“, „Affenkönig“ und „Die Betrunkene Schönheit“.

Nach der Aufführung, welche Applaus und Beifallsrufe aus dem Publikum erhielt, machten sie Fotos mit den Darstellern.

Die Verbotene Stadt, die ehemalige Residenz von Chinas Kaiserfamilien während der Ming- und Qing-Dynastie, ist ein nationales Wahrzeichen und ein UNESCO-Welterbe.

Sie bedeckt eine Fläche von etwa 72 Hektar.

NEWSLETTERS

Geben Sie hier ihre E-Mail Adresse ein, um unseren Newsletter zu abonnieren

Kommentare

Sind Sie Mitglied?Sind Sie schon eingeloggt?