menu
seacher

Chinesischer Ministerpräsident sagt, Beijing sei bereit die Win-Win-Kooperation mit Warschau zu intensivieren

2017-11-29 10:05:47 Xinhua

Der chinesische Ministerpräsident Li Keqiang sagte am Montag, dass Beijing bereit sei, mit Warschau daran zu arbeiten, die verschiedene Bereiche der Win-Win-Kooperation zu intensivieren.

In einem Treffen hier mit der polnischen Ministerpräsidentin Beata Szydło sagte Li, er hoffe, dass beide Seiten das Potential des zwischenstaatlichen Kooperationskomitees bei der Verwaltung verschiedener Austausche und Kooperationen zwischen den beiden Ländern umfassend erschließen und mehr Dinge bewerkstelligen.

China sei gewillt, die Kommunikation und Koordination mit Polen, das für nächstes Jahr als nicht-ständiges Mitglied in den UN-Sicherheitsrat gewählt worden sei, bei internationalen Angelegenheiten zu verbessern, fügte Li hinzu.

Währenddessen stehe China bereit, seine Entwicklungsstrategien mit der polnischen Seite abzugleichen und die Zusammenarbeit in Bereichen wie Transport, Logistik und Infrastruktur zu vertiefen, sagte der chinesische Ministerpräsident.

China werde sich noch weiter öffnen und bessere Bedingungen für eine Vertiefung der Kooperation der beiden Länder in Wirtschaft, Handel und zwischen Unternehmen beider Seiten schaffen, sagte er.

Anmerkend, dass China im kommenden Jahr seine erste Internationale Import-Expo veranstalten werde, sagte Li, sein Land heiße Polen willkommen, sie als eine Gelegenheit für stärkere Promotionsbemühungen für seine Exporte nach China zu nutzen und bei der Entwicklung eines ausgewogeneren wechselseitigen Handels mit Win-Win-Resultaten zu helfen.

Szydlo sagte ihrerseits, Polen lege großen Wert auf die Beziehungen zu China. Ihr Land hoffe, das zwischenstaatliche Kooperationskomitee umfassend zum Einsatz kommen lassen zu können, die Zusammenarbeit in Wirtschaft, Handel und Investition zu erkunden und die Kooperation zum gegenseitigen Vorteil in Infrastruktur, Logistik und Landwirtschaft zu stärken.

Der 16+1-Kooperationsmechanismus sei eine hilfreiche Ergänzung zu den bilateralen Beziehungen und sei der Entwicklung Polens und anderer Länder Mittel- und Osteuropas förderlich, sagte sie und gelobte, gemeinsam mit der chinesischen Seite auf bedeutendere Resultate der 16+1-Kooperation zu drängen.

Li traf am Sonntag für das sechste Treffen der Regierungsführungen von China und den 16 mittel- und osteuropäischen Ländern sowie für einen offiziellen Besuch in Ungarns Budapest ein.

NEWSLETTERS

Geben Sie hier ihre E-Mail Adresse ein, um unseren Newsletter zu abonnieren

Kommentare

Sind Sie Mitglied?Sind Sie schon eingeloggt?