menu
seacher

Gedenkzeremonie für die Opfer des Nanjing-Massakers

2017-12-13 09:44:16 German.people.cn

Am 13. Dezember findet die jährliche Gedenkzeremonie für die Oper des Nanjing-Massakers statt und das Jahr 2017 markiert den 80. Jahrestag. Chinas Spitzenpolitiker werden an der Zeremonie vor der Gedenkhalle teilnehmen und die Opfer betrauern.

Am 13. Dezember 1937 fiel Nanjing in die Hände der japanischen Invasoren. Die japanischen Truppen ermordeten mehr als 300.000 Chinesen und vergewaltigten 20.000 Frauen.

Im Februar 2014 bestimmte Chinas oberster Gesetzgeber den 13. Dezember zum nationalen Gedenktag für die Opfer des Massakers von Nanjing.

Eine Skulpturengalerie in der Gedenkhalle des Nanjing-Massakers zeigt die verheerende Zeit in Chinas Geschichte. 80 Jahre nach dem grauenhaften Ereignis werden die Überlebenden immer noch von den lebhaften Erinnerungen verfolgt und können die Vergangenheit nicht vergessen.

Bis heute schafft es Chang Zhiqiang nicht, an der Skulptur seiner Mutter und seines jüngeren Bruders vorbeizugehen.

„Ich sah meinen jüngeren Bruder weinen, dann brachte ich ihn zu unserer Mutter. Sie zog sich ihr Hemd aus, um ihn zu stillen. Dann sah ich, dass sie erstochen wurde und blutete. Ich konnte nicht aufhören zu weinen“, sagte Chang.

Sechs Familienmitglieder wurden ermordet. Er hat überlebt, aber die Alpträume sind nicht leicht zu vergessen.

Er war erst neun Jahre alt, als japanische Truppen in Nanjing in der ostchinesischen Provinz Jiangsu einmarschierten. Jetzt ist er 89 Jahre alt. Neue Gebäude und Straßen verbergen die Narben der Vergangenheit der Stadt. „Ich kann aber nie vergessen, was meiner Familie geschehen ist. Ich werde unseren Kindern davon erzählen, damit sie sich an die Geschichte erinnern“, sagte Chang.

Jedes Jahr besuchen Chang und seine Familie die Gedenkhalle des Nanjing-Massakers, um diejenigen zu betrauern, die er verloren hat. In diesem Jahr brachte Chang seine achtjährige Urenkelin zum Familiengedenken mit.

„Ich denke, die Menschen in Japan sind anders als die Vergangenheit und ihre Regierung. Wir sollten keinen Groll gegen Japaner wegen der Brutalität und der Verbrechen hegen, die ihre Regierung in der Vergangenheit begangen hat. Die Menschen aus unseren beiden Ländern können Freunde sein“, sagte Chang Ling, Urenkelin von Chang Zhiqiang.

NEWSLETTERS

Geben Sie hier ihre E-Mail Adresse ein, um unseren Newsletter zu abonnieren

Mehr zum Thema:

Kommentare

Sind Sie Mitglied?Sind Sie schon eingeloggt?