menu
seacher

China reguliert große Bargeldabhebungen im Ausland

2018-01-03 09:49:04 CRI

Chinesische Aufsichtsbehörden haben vor kurzem die Abhebung großer Bargeldsummen mit Bankkarten im Ausland eingeschränkt. Ab dem 1. Januar können Inhaber chinesischer Bankkarten jährlich maximal 100.000 Yuan RMB im Ausland abheben.

Experten sind der Ansicht, dass die Maßnahmen darauf abzielen, Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und Steuerhinterziehung durch die grenzübergreifende Nutzung von Bankkarten einzudämmen. Der grundlegende Rahmen der Devisenverwaltung bleibt unverändert. Die individuellen Zahlungen durch Bankkarten im Ausland werden nicht beeinflusst.

Tan Yaling, Präsidentin der chinesischen Devisen- und Investitionsakademie, sagte:

„Für Einzelpersonen deckt die Obergrenze von 100.000 Yuan RMB voll und ganz den individuellen Bedarf oder die Reisekosten. Die Maßnahmen richten sich hauptsächlich gegen illegale Aktivitäten, darunter Geldwäsche oder Spekulationen im Ausland mit hohen Beträgen. Die Grenze von 100.000 Yuan RMB dient dazu, diese kriminellen Aktivitäten einzudämmen. Die Maßnahmen zielen darauf ab, die staatliche Finanzsicherheit zu wahren und die individuelle Kapitalsicherheit zu schützen."

Statistiken zufolge betrug das Konsumvolumen der Inhaber von chinesischen Bankkarten im Ausland 2016 über 700 Milliarden Yuan RMB. Davon haben 81 Prozent der Bankkarteninhaber im Ausland weniger als 30.000 Yuan RMB in Bargeld abgehoben.

Die bargeldlose Zahlung wird immer beliebter. Weltweit wird die Regulierung großer Bargeldzahlungen verstärkt. Unter diesen Umständen ist es ungewöhnlich, wenn Einzelpersonen im Ausland große Bargeldsummen abheben.

Ein Vertreter der staatlichen Devisenverwaltungsbehörde berichtete von Einzelfällen, in denen Menschen mit vielen verschiedenen Bankkarten im Ausland höhere Summen abheben, als für den normalen Konsum benötigt. Solche Menschen stünden unter Verdacht, in kriminelle Aktivitäten verwickelt zu sein. Die genannte Maßnahme sei notwendig im Kampf gegen Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und Steuerhinterziehung. Auf diese Weise könnten derartige Verbrechen verhindert werden.

2003 hatte China die maximale Summe der Bargeldabhebungen durch Bankkarten im Ausland auf 100.000 Yuan RMB Pro Karte und Jahr beschränkt. Die neue Maßnahme besagt, dass pro Person und Jahr nicht mehr als 100.000 Yuan RMB in Ausland abgehoben werden dürfen. Tan Yaling sagte:

„Mittlerweile sieht man öfter, dass eine Person mehrere Bankkarten besitzt. Die bislang geltende Vorschrift war daher nicht umfassend genug. Die neue Obergrenze gilt pro Person. Dies entspricht der Situation des Marktes."

NEWSLETTERS

Geben Sie hier ihre E-Mail Adresse ein, um unseren Newsletter zu abonnieren

Kommentare

Sind Sie Mitglied?Sind Sie schon eingeloggt?