menu
seacher

Marriot entschuldigt sich für Fehler bei Umfrage

2018-01-12 09:50:21 German.people.cn

Die Hotelkette Marriot International ist ins ganz große Fettnäpfchen getreten. Auf einem Fragebogen für chinesische Teilnehmer des Bonusprogramms wurden Hongkong, Macao, Taiwan und Tibet als unabhängige Staaten aufgelistet.

Die US-amerikanische Hotelkette Marriot International hat sich am Dienstag für einen Fehler bei einer Kundenumfrage entschuldigt. Das Unternehmen hatte auf dem Fragebogen Hongkong, Macao, Taiwan und Tibet als unabhängige Staaten aufgelistet.

„Wir entschuldigen uns aufrichtig für den Fragebogen und verstehen, dass der Fehler viele Kunden unseres Bonusprogramms in China enttäuscht haben mag“, so das Unternehmen am Dienstagnachmittag in einem Post auf Sina Weibo.

Der Fehler wurde zuerst von einem Internetnutzer names „Zhongjusaodi“ entdeckt, der sich damit an die Nachrichtenseite Huangqiu wandte. Er war als Kunde des Bonusprogramms von Marriot per E-Mail zu einer Umfrage eingeladen worden.

Bei der Online-Umfrage musste er unter anderem seinen Standort angeben und entdeckte daraufhin, dass Hongkong, Macao, Taiwan und Tibet als eigene Staaten unabhängig von China aufgelistet waren.

In einem Post auf Sina Weibo am Dienstag erklärte „Zhongjusaodi“, er habe sich mehrmals bei Marriot beschwert, aber nichts sei geändert worden.

Bis Dienstagabend wurde der Post schon 15.000 Mal geteilt, viele Internetnutzer hinterließen Kommentare und riefen zum Protest auf.

In ihrer Entschuldigung gab Marriot International an, der Fragebogen sei nun aus dem Netz genommen worden und werde überarbeitet. „Wir entschuldigen uns aufrichtig für jedwede Unannehmlichkeiten, die durch den Vorfall entstanden sind.“

Eine Internetnutzerin names „Yuyihuadie“, die auch am Bonusprogramm von Marriot teilnimmt und ebenfalls zur Umfrage eingeladen worden war, erklärte im Interview mit Huanqiu, sie habe die Internetseite am Dienstag nicht mehr aufrufen können.

Marriot International ist nicht das erste internationale Unternehmen, dem so ein Fauxpas passiert.

Im Mai hatte der Konzern Coca-Cola in einem Ausstellungszentrum in Atlanta die Namen China und Taiwan auf separaten Schildern an einem Getränkeautomaten angebracht, was zu Unmut bei chinesischen Internetnutzern geführt hat.

NEWSLETTERS

Geben Sie hier ihre E-Mail Adresse ein, um unseren Newsletter zu abonnieren

Mehr zum Thema:

Kommentare

Sind Sie Mitglied?Sind Sie schon eingeloggt?