menu
seacher

Das 48. Weltwirtschaftsforum eröffnet

2018-01-25 08:29:02 CRI

Am Dienstag ist das 48. Weltwirtschaftsforum im schweizerischen Davos eröffnet worden. Das Thema des Forums lautet „Gestaltung des gemeinsamen Schicksals in einer gespalteten Welt". Dabei sind die Teilnehmer der Ansicht, dass dieses Thema den Grundsatzreden von Chinas Staatspräsident Xi Jinping, die er jeweils auf dem Weltwirtschaftsforum und bei der UN-Vertretung in Genf im vergangen Jahr gehalten hat, enthalten ist bzw. diese fortführt.

Während der Eröffnungszeremonie sagte der Gründer des Weltwirtschaftsforums, Klaus Schwab, in seiner Rede, in den kommenden vier Tagen werde es mehr als 400 Sitzungen geben, in denen es um die Förderung einer nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung sowie die Beseitigung der gesellschaftlichen Meinungsverschiedenheiten und andere Herausforderungen der Menschheit gehe. Verschiedene Länder sollten gemeinsam aktiv globale Probleme lösen und in einer gespalteten Welt die gemeinsame Zukunft schaffen. Wörtlich sagte Schwab:

Wir werden durch Dialoge und Interaktionen verschiedene Stimmen in einer gespalteten Welt koordinieren. Nur unter der gesellschaftlichen Inklusion kann sich die Weltwirtschaft verbessern. Ich hoffe, dass alle Leute verstärkt kooperieren und mit einer Einhaltung des umfassenden, konstruktiven Geists einen schönen Aufenthalt in der Schneestadt Davos haben werden."

Nach der Eröffnungszeremonie haben manche Teilnehmer das Thema des diesjährigen Forums gewürdigt. Sie meinen, dass das Thema sich in den Grundsatzreden von Chinas Staatspräsident Xi Jinping wiederfindet bzw. diese fortsetzt. Xi hatte im Januar 2017 auf dem Weltwirtschaftsforum zum Thema „Gemeinsame Zeitverantwortung zur Förderung der globalen Entwicklung" referiert und bei der UN-Vertretung in Genf über die „Gemeinsame Gestaltung der Schicksalsgemeinschaft der Menschheit" gesprochen. Der Vorstandsvorsitzende der schweizerischen Investment-Firma Blue Orchard Finance, Peter A. Fanconi, sagte:

„Ich halte dies für eine Fortsetzung. Wie zum Beispiel Klimawandel, Ablehnung des Protektionismus und finanzielle bzw. gesellschaftliche Inklusion gehören zu den Redenthemen von Xi Jinping im letzten Jahr. Im laufenden Jahr werden sie kontinuierlich gefestigt. Ich meine, dass wir uns nach der richtigen Orientierung entwickeln werden."

Professor Lin Boqiang von der chinesischen Energiepolitikakademie ist der Ansicht, das Thema des diesjährigen Davos-Forums sei identisch mit dem im vergangenen Jahr, und zwar gehe es um Handelsglobalisierung und Regelung des globalen Klimas. Er sagte:

„Meiner Meinung nach hat Staatspräsident Xi Jinping im letzten Jahr viel erklärt. Im laufenden Jahr sind die Themen gleich geblieben. Wir hoffen, dass durch die Handelsglobalisierung eine Sharing-Economy und durch die Seidenstraßen-Initiative eine effizientere, nachhaltige Entwicklung der globalen Wirtschaft verwirklicht werden kann. Die im laufenden Jahr erörterten Fragen sind eine Fortsetzung von den Themen, die Xi Jinping im letzten Jahr erklärt hat. Sie haben eine Kontinuität mit den Themen des letzten Jahres."

Offiziellen Angaben zufolge nehmen 3.000 Vertreter an dem diesjährigen Forum teil, darunter 70 Staats- bzw. Regierungschefs und 38 Repräsentanten von internationalen Organisationen.

NEWSLETTERS

Geben Sie hier ihre E-Mail Adresse ein, um unseren Newsletter zu abonnieren

Mehr zum Thema:

Kommentare

Sind Sie Mitglied?Sind Sie schon eingeloggt?