menu
seacher

Xi gelobt, „Übel der Armut auszutreiben”

2018-02-13 08:39:16 Xinhua

Der chinesische Staatspräsident Xi Jinping, der auch Generalsekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas ist, hört sich die Armutslinderungsarbeit über die Umsiedlung der Einwohner aus armen Gebieten an, als er das Dorf Huopu der Gemeinde Jiefang im Kreis Zhaojue der Autonomen Präfektur Liangshan der Yi besuchte, in der südwestchinesischen Provinz Sichuan, 11. Februar 2018. Xi machte am 11. Februar in der Provinz Sichuan eine Inspektionstour.

Der chinesische Staatspräsident Xi Jinping hat während seines Besuchs der ethnischen Dörfer in der südwestchinesischen Provinz Sichuan gelobt, „die Übel der Ignoranz, Rückständigkeit und Armut auszutreiben.”

Bei einem Besuch der Häuser verarmter Dorfbewohner der ethnischen Gruppe der Yi, die tief im Daliang-Gebirge des Kreises Zhaojue leben, forderte Xi, der auch Generalsekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas ist, Bemühungen, um den Kampf gegen die Armut zu gewinnen.

Er betonte, dass keine einzige ethnische Gruppe, Familie oder Einzelperson in China beim umfassenden Aufbau einer Gesellschaft mit bescheidenem Wohlstand zurückgelassen werden sollte und bat die lokalen Beamten, unablässige und bodenständige Bemühungen zur Armutsbekämpfung zu unternehmen.

Eine Dorfbewohnerin sagte Xi, dass sie früher gedacht habe, sie sei von „Übeln” befallen, wenn sie krank wurde, bis ihr die Dorfbeamten gesagt haben, dass diese Übel nur Bakterien waren, die aus einem unhygienischen Lebensstil stammen.

„Übel haben in der Vergangenheit existiert. Es waren die Übel der Ignoranz, Rückständigkeit und Armut”, sagte Xi. „Sobald die Leute beginnen, ein zivilisierteres, gesünderes und besseres Leben zu führen, werden die Übel ausgetrieben.”

„Möchtest du singen?”, fragte Xi ein 10 Jahre altes Mädchen, nachdem er herausfand, dass sie gerne singt.

„Ja”, antwortete das Mädchen, und begann zu singen. Xi applaudierte und lobte ihren guten Gesang.

Bevor er den Kreis verließ, schüttelte Xi in der ethnischen Kleidung der Yi die Hände der Dorfbewohner und verabschiedete sich.

Die Dorfbewohner drückten Xi gegenüber in ihrer ethnischen Sprache ihren Dank, Neujahrsgrüße und ihre besten Wünsche aus.

NEWSLETTERS

Geben Sie hier ihre E-Mail Adresse ein, um unseren Newsletter zu abonnieren

Kommentare

Sind Sie Mitglied?Sind Sie schon eingeloggt?