menu
seacher

Pilot landet Passagierflugzeug sicher, dessen Windschutzscheibe in 32.000 Fuß Höhe zerbärste

2018-05-15 10:37:32 German.people.cn

Das heroische Handeln des Flugzeugpiloten Liu Chuanjians, dem es nach dem Zerbersten der Windschutzscheibe des Cockpits am Montag und nachdem sein Kopilot beinahe aus dem Airbus A319 gezogen wurde, gelang, mehr als 100 Menschen an Bord des Fluges in Sicherheit zu bringen, erntete großes Lob von Flugexperten und Internetnutzern.

Liu hatte das Flugzeug gerade in eine normale Flughöhe von 32.000 Fuß befördert, als ein ohrenbetäubender Laut durch das Cockpit tönte. Er sah sich um und erkannte, dass die rechte Seite der Windschutzscheibe fehlte.

“Ohne Vorwarnung war in der Windschutzscheibe auf einmal ein Sprung entstanden und es folgte ein lauter Knall als sie zerbrach. Kurz darauf sah ich wie mein Kopilot bereits zur Hälfte aus der entstandenen Öffnung gesaugt wurde”, berichtet Liu der Chengdu Economic Daily nach seiner Notlandung, die die Leben aller 119 Passagiere rettete.

“Alles im Cockpit schwebte in der Luft. Viele der Ausrüstungsgegenstände versagten und ich konnte keinen Funk mehr empfangen. Das Gefährt ruckelte so stark, dass ich die Anzeigen nicht lesen konnte”, so Liu.

Anrufe an Lius Mobiltelefon am Montagabend seitens China Daily blieben unbeantwortet.

Der Sichuan Airlines Flug 3U8633 war wie geplant vom Jiangbei Flughafen der südchinesischen Provinz Chongqing am Montagmorgen um 06:26 Uhr abgeflogen und sollte um 09:05 Uhr in Lhasa, der Hauptstadt der autonomen Region Tibet landen.

Die Windschutzscheibe zerbrach gegen 07:00 Uhr nachdem bereits 100km zurückgelegt worden waren. Das Fluggefährt welches mit einer Geschwindigkeit von 800 bis 900 Kilometern pro Stunde flog, legte sich daraufhin für fünf bis sechs Sekunden in eine senkrechte Position, so berichtet die Zeitung.

Das Flugpersonal war eben bei der Verteilung des Frühstücks an die Passagiere, als sich das Flugzeug mit einem Mal nach vorne neigte.

Der Passagier Zeng Jun beschreibt die Szene in einem Interview mit der Chengdu Economics Daily als “furchteinflößend und gefährlich”. Leute schrien und überall flogen Tablets und Taschen herum, berichtet er.

Er erinnert sich, wie er nach der Sauerstoffmaske griff, die aus dem oberen Fach gefallen war und wie das Flugpersonal versuchte, die Passagiere davon zu überzeugen der Flugbesatzung zu vertrauen. “Als wir endlich gelandet waren, waren einige der Frauen in Tränen aufgelöst”, so Zeng.

Der Kopilot konnte zurück in das Cockpit gezogen werden und wurde in seinem Sitz fest geschnallt. Er erlitt einen Schnitt im Gesicht und ein ausgerenktes Handgelenk und auch einer der Flugbegleiter hatte einige kleinere Verletzungen einstecken müssen, äußerte sich die Zivile Luftfahrtsbehörde der Southwest Regional Administration Chinas.

Liu, der nach seinem Fortgang aus dem Militär im Jahr 2006 bei Sichuan Airline anheuerte, gelang es das Flugzeug in eine stabile Position zu bringen und eine schnelle Notlandung am Chengdu Shuangliu International Flughafen um 7:46 - circa 45 Minuten nachdem zerbrechen der Windschutzscheibe - hinzulegen

Nach der Landung wurden die meisten Passagiere auf einen weiteren Flug nach Lhasa umgeleitet, doch 29 der Passagiere wurden ins Krankenhaus geschickt. Sie hatten zum Teil leichte Prellungen und auch Verrenkungen, berichtet China Central TV.

Die Luftfahrtsbehörde der Southwest Regional Administration erklärte, dass die Crew mit der Notlage korrekt umgegangen sei.

Liu sagte zudem etwas später aus, dass ihn der Vorfall an ein ähnliches Geschehen bei der British Airways im Jahr 1990 erinnere, als eine Windschutzscheibe sich aus ihrem Rahmen löste und der Kapitän durch den Sog aus dem Flugzeug gezogen wurde. Mit dem Piloten, der 20 Minuten gegen den Rahmen der Windschutzscheibe gepresst wurde, gelang es dem Kopiloten dennoch, sicher zu landen

Li Xiaohu, Vorsitzender der Luftfahrtsbehörde der Southwest Regional Administration, sagt, dass eine Untersuchung eingeleitet wurde, um die Gründe für die zerbrochene Windschutzscheibe zu klären.

Zhang Wei, ein Ratsmitglied der Chinese Society of Aeronautics and Astronautics, meint, dass die zerbrochene Windschutzscheibe die Struktur des Flugzeuges hätte beschädigen können, sodass es nicht mehr in der Lage gewesen wäre zu fliegen.

Das zerstörte Fenster in der Kabine führte zu einem Druckverlust, was wiederum zu einem Luftmangel führte, sodass die Sauerstoffmasken herunterfielen.

“Die Windschutzscheibe am Cockpit ist ein wichtiger Teil des Flugzeuges und ist sicher eine der stärksten Scheiben des Gefährts. Sie besteht aus mehreren Schichten und ist sehr schwer zu brechen. Daher ist dieser Vorfall sehr merkwürdig. Nur durch weitere Untersuchungen wird es möglich sein, etwas herauszufinden”, fügt Zhang hinzu.

NEWSLETTERS

Geben Sie hier ihre E-Mail Adresse ein, um unseren Newsletter zu abonnieren

Kommentare

Sind Sie Mitglied?Sind Sie schon eingeloggt?