menu
seacher

China wird weiterhin mit anderen Ländern das multilaterale Handelssystem wahren

2018-08-31 10:31:42 CRI

Am Donnerstag sagte der Sprecher des chinesischen Handelsministeriums, Gao Feng, vor der Presse in Beijing, dass die USA hartnäckig einen Handelsstreit entfesselt hätten, was China nicht erwartet habe. China sei nach wie vor der Ansicht, dass die chinesisch-amerikanischen Handelskooperationen von gegenseitigem Nutzen geprägt seien. Nur durch Dialoge und Konsultationen auf der Basis von Gleichberechtigung und Aufrichtigkeit könne der chinesisch-amerikanische Handelsstreit gelöst werden. Dies sei die einzige richtige Option. Beide Länder sollten einander entgegenkommen und gemeinsam die bilateralen Handelsbeziehungen wahren.

Gao Feng betonte, die einseitige Erhebung der zusätzlichen Zölle durch die USA finde keinen Anklang:

„Auf der vom Büro des US-Handelsbeauftragten veranstalteten Anhörung haben mehr als 300 Vertreter aus den USA und China ihre Ansichten geäußert. Mehr als 90 Prozent davon lehnten die zusätzlichen Zölle ab. Dies zeigt, dass die einseitige Erhebung der zusätzlichen Zölle durch die USA keinen Anklang findet. China hofft, dass die USA die Rufe der Industriellen und Konsumenten beider Staaten ernstnehmen und die existierenden Industriekettenkooperationen zwischen beiden Ländern richtig bewerten. Mit einer vernünftigen Berücksichtigung der Grundinteressen beider Bevölkerungen sollten die USA eine richtige Entscheidung treffen."

In den letzten Monaten haben die USA zusätzliche Zölle auf chinesische Waren im Wert von 50 Milliarden US-Dollar erhoben. Zu den Auswirkungen der amerikanischen Strafzollmaßnahmen gehörten, dass die Preise von manchen US-Exportwaren gesunken und die der importierten Konsumwaren gestiegen seien, so Gao Feng. Gleichzeitig sei der Import der Produktionsmittel von manchen amerikanischen Industrieunternehmen beeinträchtigt worden. Einige chinesische Außenhandelsbetriebe seien auch in gewissem Maße beeinflusst. Chinesische Firmen bemühten sich darum, durch Umwandlung und Optierung die Herausforderungen in Chancen umzuwandeln, um eine langfristige Entwicklung zu verwirklichen. Gao Feng sagte:

„Wir haben die Zuversicht, eine Aufwärtstendenz des Außenhandels zu wahren. Wir werden kontinuierlich das Niveau der Handelsbegünstigungen erhöhen. Den WTO-Regeln entsprechend werden wir gezielt Maßnahmen ins Leben rufen, um die legitimen Rechte und Interessen aller Unternehmen, darunter auch Betriebe mit ausländischer Kapitalbeteiligung in China, zu schützen. Außerdem soll die erste chinesische internationale Importmesse erfolgreich veranstaltet werden. Mit einem tatkräftigen Ausbau des Imports soll die Produktionsnachfrage der inländischen Betriebe noch besser gedeckt werden."

Gao Feng fügte hinzu, China verfüge über komplette Industrieketten, ausgezeichnete Industriearbeiter und starke industrielle Grundlagen. Gleichzeitig habe der Staat einen Markt mit enormem Potential und ein sich verbesserndes Geschäftsumfeld. So sei China zuversichtlich, ein attraktives Investitionsziel zu werden:

„Trotz des Drucks aus den USA wird China unerschütterlich die Reform und Öffnung vorantreiben. Gleichzeitig wird China unbeirrt gemeinsam mit den meisten anderen Ländern das multilaterale Handelssystem wahren und die ökonomische Globalisierung sowie Handels- und Investitionsbegünstigungen fördern, um gemeinsam die Gemeinschaft der geteilten Zukunft der Menschheit aufzubauen."

NEWSLETTERS

Geben Sie hier ihre E-Mail Adresse ein, um unseren Newsletter zu abonnieren

Kommentare

Sind Sie Mitglied?Sind Sie schon eingeloggt?