menu
seacher

J&J-Senior Executive: Offeneres China attraktiv für ausländische Unternehmen

2018-12-07 04:44:51 Xinhua

Chinas Bemühungen, seine Politik der Reform und Öffnung zu vertiefen und die Handelsliberalisierung zu fördern, geben ausländischen Unternehmen Zuversicht, das Wachstum im asiatischen Land zu stärken, sagte ein leitender Angestellter eines Gesundheitsunternehmens.

„Wir erkennen sicherlich die große Bedeutung und das Potenzial des chinesischen Marktes an und fühlen uns dem Markt verpflichtet, indem wir weiter in Innovationen investieren und innovativere Gesundheitslösungen einführen“, sagte Wladimir Makatsaria, Vorsitzender von Johnson & Johnson (J&J) China, kürzlich per Email gegenüber Xinhua.

Makatsaria sprach in hohen Tönen von der China International Import Expo (CIIE) in Shanghai, die weltweit erste importorienterte Messe auf nationaler Ebene.

„Die CIIE war eine großartige Plattform, um einen vertiefenden Austausch mit Regierungen, Unternehmen und anderen Interessengruppen zu führen und gemeinsam die Entwicklung der Gesundheitsbranche zu diskutieren“, sagte er.

Das US-amerikanische Unternehmen mit Sitz in New Jersey war einer der größten Aussteller im Gesundheitsbereich der CIIE. Gemeinsam mit mehr als 160 US-amerikanischen Unternehmen präsentierte das Unternehmen seine neuesten Produkte und Dienstleistungen, um chinesische Verbraucher anzuziehen und Kooperationsbeziehungen mit einer Vielzahl von Gesundheitspartnern weltweit aufzubauen.

Makatsaria bezeichnete den chinesischen Markt als einen der wichtigsten für das globale Geschäft des Unternehmens und wies darauf hin, dass China bei den Bemühungen von J&J zur Steigerung seiner Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten (F&E) und seiner Innovationsfähigkeit von wesentlicher Bedeutung gewesen sei.

„Alle unsere drei Geschäftsbereiche haben ein F&E-Zentrum in China“, sagte der Firmenchef und fügte hinzu, dass das Unternehmen im kommenden Jahr seine Präsenz in China weiter ausbauen werde.

Der erste Innovationsinkubator von J&J außerhalb Nordamerikas werde 2019 in Shanghai eröffnet, nachdem das Unternehmen 2014 sein erstes Innovationszentrum im asiatisch-pazifischen Raum gegründet hatte. Gleichzeitig werde im nächsten Jahr auch die Eröffnung der neuen Ethicon-Fabrik in Suzhou in der ostchinesischen Provinz Jiangsu erwartet, um qualitativ hochwertige chirurgische Produkte für den chinesischen Markt zu produzieren, so der Vorsitzende.

J&J hatte seine Präsenz in China 1985 nach der Öffnung des Landes im Jahr 1978 aufgestellt und gehörte zu den ersten ausländischen Gesundheitsunternehmen, die in China Geschäfte machten.

In den vergangenen drei Jahrzehnten hat sich J&J in China robust entwickelt. Mit seinen Geschäftsfeldern für Konsum-, Pharma- und Medizinprodukte beschäftigt das Unternehmen fast 10.000 Mitarbeiter in mehr als 90 Städten Chinas, darunter Beijing, Shanghai, Guangzhou und Xi'an.

NEWSLETTERS

Geben Sie hier ihre E-Mail Adresse ein, um unseren Newsletter zu abonnieren

Mehr zum Thema:

Nachrichten

Kommentare

Sind Sie Mitglied?Sind Sie schon eingeloggt?