menu
seacher

Büro beim Außenministerium in Hongkong kritisiert ausländische Einmischung in Hongkongs Angelegenheiten und Chinas Innenpolitik

2019-08-07 08:02:03 CRI

Ein Sprecher des Sonderbeauftragten-Büros beim chinesischen Außenministerium hat am Dienstag die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, aufs Schärfste kritisiert, weil sie die gesetzwidrigen Demonstrationen in Hongkong offensichtlich unterstützt und sich in die Angelegenheiten Hongkongs und die Innenpolitik Chinas eingemischt hat.
Der Sprecher betonte, einige extremistisch-radikale Aktivisten ignorierten das Gesetz, die Ordnung und das öffentliche Interesse und übten gewaltige Sabotageakte aus. Sie verletzten das Gesetz Hongkongs und bedrohten die grundlegende Sicherheit der Hongkonger. Sie missachteten auch provokativ die Souveränität und die Würde des Landes und brächten Hongkong in eine extrem gefährliche Situation. Einige US-Politiker wie Pelosi grenzten sich von solchen gewaltigen und gesetzwidrigen Taten nicht ab. Im Gegenteil stünden sie unter dem Mantel von der „Demokratie" und der „Freiheit" diesen radialen Aktivisten bei und beschmutzten die gerechten Maßnahmen der Regierung und der Polizei in Hongkong. Genau im Schutz dieser unverhüllten Deckung und Unterstützung von außen schreckten diese so verwöhnten gesetzwidrigen Aktivisten im Bewusstsein eines starken Rückhalts vor nichts zurück.
Die Angelegenheiten Hongkongs gehörten zu der Innenpolitik Chinas. Jeder Versuch, mit dem die Entwicklung Chinas aufgehalten werden soll, werde scheitern. Jedes Vorgehen, das die Souveränität und Sicherheit Chinas verletzt, werde entschlossen zurückgeschlagen. Jede ausländische Kraft, die sich in die Prosperität und Stabilität Hongkongs und das System „Ein Land, zwei Systeme" einmischt, werde von seiner eigenen bitteren „Medizin" essen müssen, so der Sprecher weiter.

NEWSLETTERS

Geben Sie hier ihre E-Mail Adresse ein, um unseren Newsletter zu abonnieren

Kommentare

Sind Sie Mitglied?Sind Sie schon eingeloggt?